Mann und Kind liegen am Hang im Gras in den Sommerferien 2020 in Österreich zuhause.
So vergeht die freie Zeit wie im Flug

Sommerferien 2020: Wegen Corona zuhause? 10 Ideen für Familien

Die Sommerferien sind jedes Jahr ein Höhepunkt für Kinder, auch im Jahr 2020, wo Corona in Österreich alles anders macht und wir vielleicht zuhause bleiben. Doch unvergesslich kann die freie Zeit dennoch werden – mit diesen Tipps.

In Zeiten des Coronavirus ist alles anders. Heuer auch die Sommerferien: 2020 starten diese in Österreich zwar planmäßig am 6. Juli in den ersten Bundesländern. Doch vieles andere ist nicht im Plan: Sommercamps für Kinder und Jugendliche sind wegen Corona ausgesetzt oder nur für wenige Kinder buchbar, die für viele Familien wichtige Betreuung durch Oma und Opa fällt nach wie vor besser weg, um die Senioren zu schützen.

Und ob es Urlaub am Meer spielen wird: Das ist zwar seit den Grenzöffnungen wieder möglich, doch viele überlegen, ob sie 2020 die Sommerferien nicht doch besser zuhause in Österreich verbringen. Unvergesslich wird die freie Zeit mit diesen Tipps:

Sommerferien 2020: Was tun mit Kindern, wenn wir wegen Corona zuhause in Österreich bleiben?

1. Staudamm bauen

Wasser ist nicht nur ideal, um sich abzukühlen. Wasser ist auch ein vielseitiges Spielzeug. Wenn das Thermometer auf 30 Grad oder mehr klettert, kann es im Schwimmbad eng werden – und das darf es heuer wegen Corona ja nicht. Alternativ macht man sich mit Kindern auf die Suche nach kleinen Bachläufen. Unter schattigen Bäumen lässt sich dort das Wasser mit Steinen, Kies oder Ästen wunderbar stauen. Ganz nebenbei schult der Spiel-Raum Natur auch die kindliche Motorik und regt alle Sinne an. Überhaupt ist die Natur der beste Spielplatz. Proviant nicht vergessen!

2. Zelten & Sterne schauen

Urlaub lässt sich auch im eigenen Garten oder in dem von befreundeten Familien machen. Einfach Zelt, Schlafsack und Isomatte oder Luftmatratze einpacken und los geht’s. Draußen zu übernachten ist für Eltern nicht aufwändig, für Kinder aber ein riesengroßes Abenteuer. Unter dem Schein der Taschenlampe lassen sich gruselige Geschichten erzählen. Genauso spannend ist es für die Kleinen, gemeinsam mit Mama und Papa den Sternenhimmel zu beobachten und sich eine Sternschnuppe herbei zu wünschen.

3. Horizont erweitern

Klar, das geht am leichtesten, wenn man im Urlaub wegfährt und nicht in den vertrauten vier Wänden bleibt. Doch es geht auch anders: Nicht, in dem wir Neues sehen, sondern Neues lernen! Also: Die ganze Familie stellt sich während der Sommerferien 2020 in Östterreich eine Aufgabe, die locker zuhause umzusetzen ist. Jedes Familienmitglied soll sich in den neun Wochen etwas selbst beibringen, das es bislang noch nicht konnte. Ob ein selbstgeschnittener Trickfilm am Handy vom Teenager oder eine selbst gegossene Vase aus Bastelbeton vom Schulkind oder die erstmals allein gebackene Torte: Lassen Sie Ihre Fantasie spielen! Gilt natürlich für Eltern wie Kinder gleichermaßen.

4. Die guten alten Spiele

Wissen Ihre Kinder, was Sie selbst als Kind am liebsten gespielt haben? Ob Gummitwist, Seilspringen, Hüpfkästchen oder Murmeln: Werden Sie selbst wieder zum Kind und zeigen Sie Ihren Kindern, womit sich die Mama oder der Papa in ihrem Alter die Zeit vertrieben hat. Die Sommerferien 2020 können ein Sommer wie damals werden! Bestenfalls steht der Nachwuchs genauso drauf wie Sie damals und hat den restlichen Sommer Freude daran. Und Sie erinnern sich beim Zuschauen und Mitmachen jedes Mal an die schönsten Zeiten Ihrer eigenen Kindheit.

5. Rein in die Wanderschuhe

Wandern ist langweilig und nur etwas für große Kinder? Keineswegs. Kleine Wanderungen können für Kinder zu großen Abenteuern werden. (Und Wandern wirkt positiv auf die Psyche!) Denn in der Natur gibt es vieles zu entdecken. Man muss nur die Kinderaugen darauf lenken. Welche Tiere wohnen hier? Was ist das für eine Pflanze? Tipps und Tricks, wie man Kinder fürs Wandern und die Natur begeistert, sowie Wanderführer mit von und für Familien erprobten Routen gibt’s im Wanda-Verlag.

6. Selbstgemachtes Eis

Von Eis bekommen Kinder (fast) nie genug. Es muss aber nicht immer das vom Eisstand oder dem Supermarkt sein. Eis lässt sich mit Kindern auch wunderbar selber machen und ist eine ideale Beschäftigung bei Regenwetter. Aus frischen Früchten, Fruchtmark oder Säften lassen sich viele Kreationen zaubern: etwa als zuckerfreie Variante, oder als lustige Popsicles, natürlich ohne Eismaschine hergestellt – genau das Richtige für Kinder!

7. Eine Schnitzeljagd organisieren

Das erfordert zugegeben etwas Vorbereitung und gute Planung, aber die Kleinen haben garantiert mega Spaß dabei, alle Schnitzel zu finden, die Rätsel zu lösen und am Schluss den großen „Schatz“ zu bergen. Was sich in der Schatzkiste befindet, bestimmen Sie. Ob Schoko-Goldmünzen, Spielzeug oder kleine selbstgemachte Präsente – packen Sie hinein, was immer Ihnen (und den Kleinen) gefällt. Oder vielleicht wartet am Ende gar keine Schatzkiste, sondern ein leckerer Erdbeerkuchen auf die kleinen Abenteurer?

8. Vogelhaus basteln

Haben Sie schon ein Vogelhaus daheim im Garten? Im Internet gibt es zahlreiche Tutorials, die eine gute Hilfestellung bieten, wie man ein Futterhaus für Amsel & Co selber baut. Für größere Kinder ist das eine super Beschäftigung für die Sommerferien 2020 im heimischen Österreich. Weitere Vorteile eines selbstgebastelten Vogelhauses: Sie lernen etwas Neues, die Kinder haben Spaß und die Vögel freuen sich über ein neues Zuhause. Also ran an die Bretter, Hammer und Nägel ausgepackt und los geht’s!

9. Basteln mit Steinen, Blumen & Co.

Animieren Sie die Kinder, vom Wanderausflug Tannenwipfel, schön geformte Steine, Blumen oder Tannenzapfen als Erinnerung mitzunehmen. Das kann bei Regenwetter goldwert sein: In der Natur finden sich viele Dinge, die sich hervorragend zum Basteln eigenen. Steine lassen sich anmalen – egal ob mit Wasserfarben, Permanent-Marker oder Wachskreiden (wenn Sie die Steine zuvor 15 Minuten auf 200 Grad erwärmen, zerfließt Wachskreide wunderschön auf diesen!). Die Blumen können getrocknet und später ein tolles Herbarium daraus gemacht werden. Und aus Tannenzapfen können Kinder lustige Waldmännchen, kleine Feen oder Eulen basteln. Was Kinder lieben: Dinge zum Verschönern wie Bänder, 3D-Sticker & mehr, die Sie bei dm bekommen.

10. Straßenfest

Sie kennen Ihre Nachbarn nicht oder nicht besonders gut? Das sollten Sie ändern. Veranstalten Sie doch gleich zu Beginn der Sommerferien ein Straßenfest. Die Kinder basteln Einladungen und werfen sie in die Briefkästen der umliegenden Häuser. Jeder, der kommt, soll Kuchen, Brote oder Getränke mitbringen. Ein paar Biertische aufstellen – und auf den Abstand achten, nach wie vor gilt wegen Corona: mindestens 1,5 Meter! Warum sich das lohnt? Die Chance ist groß, dass es einige Nachbarn mit kleinen Kindern gibt, die auch neun Wochen Ferien zu überbrücken haben. Da kann man sich zusammenschließen – auch für die kommenden Sommerferien.

Unser Tipp

Warum sich Urlaub daheim lohnt und wie Ihre Sommerferien 2020 zu etwas ganz Besonderem werden, lesen Sie auf dm.at.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige