Active Beauty
Kinder: Schön, dass es euch gibt!

Liebeserklärung an die Familie

Kinder: Schön, dass es euch gibt!

Kinder sind laut, anstrengend und legen Lego-Fallen am Boden aus. Trotzdem sind sie für Eltern das größte Glück auf dieser Welt, findet ACTIVE BEAUTY-Autorin Antonia Wemer.
„Zahnarzt ist schlimmer.“ Mit diesen drei Worten beschrieb mir eine junge Mutter namens Sylvia die Entbindung ihres ersten Kindes. Damals war ich dreizehn Jahre alt und hatte kurz davor meine erste Periode bekommen. Knapp zwei Jahrzehnte später lag ich in einem Kreißsaal in den Wehen und wünschte mir inbrünstig, dass ich nie, nie, nie zu Sylvias Zahnarzt in Behandlung müsste. 


Bedingungslose Liebe: Warum Eltern unlogisch sind

Seien wir ehrlich: Die Geburt eines Kindes ist kein Sonntagsspaziergang. Sondern ein anstrengender Marathon. Und das ist erst der Anfang. Danach kommen die schlaflosen Nächte, die Trotzanfälle im Supermarkt, die endlosen Abende mit Hausaufgaben, die Feuchtblattern, die Kopfläuse, das Türenknallen in der Pubertät, die Mehrfachbelastung mit Job, Haushalt und Care-Arbeit und das regelmäßig aufkeimende Gefühl, als Mutter versagt zu haben. Selfcare für Mama? Fehlanzeige!

Und dennoch: Sind Kinder das größte Glück im Leben ihrer Eltern. Klingt unlogisch? Mag sein. Vielleicht liegt es daran, dass Mama- und Papasein in erster Linie ein Gefühl ist und sich Emotionen schwer in vernünftige Erklärungen fassen lassen. Und: Es ist immer leichter zu jammern, als dankbar zu sein. Gerade in anstrengenden Zeiten hilft es allerdings mehr, sich der positiven Seiten des Familienlebens zu besinnen – anstatt sich stundenlang über ein unaufgeräumtes Kinderzimmer zu ärgern.

15 Gründe, warum Kinder glücklich machen 

Hier sind 15 Gründe, warum Menschen, die Nachwuchs gezeugt haben, ihren neuen Lebensmittelpunkt nicht mehr missen möchten – als Erinnerung für die Momente, in denen wieder einmal ein scharfkantiger Legostein auf der nackten Fußsohle klebt.


Kinder sind wunderbar, weil …

  • sie uns zwingen, flexibel zu sein, offener zu werden und starre Verhaltensmuster zu hinterfragen.
  • wir mit ihnen die Welt neu entdecken.
  • sie ihre Familie lieben – und zwar egal, ob diese dem typischen „Vater-Mutter-Kind“-Klischee entspricht oder nicht.
  • wir wegen ihnen zu den wichtigsten Menschen auf diesem Erdball zählen.
  • sie Kinder ihrer Zeit sind und uns auf dem Laufenden halten.
  • wir mit ihnen gemeinsam völlig unsinnige Dinge tun können, ohne schief angeschaut zu werden.
  • sie uns auf Trab halten: Kids sind die effizientesten Fitnesstrainer.
  • wir ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt unsere eigenen Eltern mit neuen Augen betrachten.
  • sie uns die schönen Momente unserer eigenen Kindheit ins Gedächtnis rufen.
  • wir von ihnen lernen können, wieder Fragen zu stellen.
  • ihre Ehrlichkeit uns mutiger macht und ihre Kreativität ansteckend ist.
  • wir endlich verstehen, was es mit der „bedingungslosen Liebe“ auf sich hat.
  • wir bessere Menschen werden, weil wir ihnen ein gutes Vorbild sein möchten.
  • niemand uns so oft zum Lächeln, zum Schmunzeln und zum Lachen bringt.
  • wir mit ihnen ein größeres Ganzes ergeben – und für immer ein Teil davon bleiben.