Den richtigen Vornamen für ihr Kind zu finden, gestaltet sich für Eltern oft schwierig. Wir haben eine Liste erstellt mit den gängigsten Vornamen und was sie bedeuten.
Anna, Lea, Ben

Wissen Sie, was Ihr Vorname bedeutet?

Ein Name sagt oft mehr als tausend Worte. Aber was bedeuten welche Vornamen? Für zehn beliebte weibliche und männliche Vornamen haben wir das herausgefunden.

Nomen est omen (deutsch: der Name ist ein Zeichen), das glaubten schon die Römer. Wenn Sie sich noch in einer der drei Phasen der Schwangerschaft befinden und einen Namen für ihren Nachwuchs suchen oder wenn Sie selbst schon immer wissen wollten, was Ihr Name bedeutet, haben wir hier eine Liste mit häufigen Vornamen und was sie bedeuten. (Oder möchten Sie lieber einen geschlechtsneutralen Namen vergeben?)

Was diese Vornamen von Frauen bedeuten

1. Anna – die Begnadete, die Anmutige

Anna ist die lateinische Form von ‚Hannah‘ und bedeutet die Begnadete bzw. die Anmutige. Laut biblischer Überlieferung war Hannah die Mutter Marias, darum war der Name bereits im 14. Jahrhundert weit verbreitet. Was dieser Vorname bedeutet: Allgemein sagt man, dass „An“ für Präsenz steht, die in der Umkehr durch „na“ wieder in Frage gestellt wird. Denn Anna bleibt Anna, ob vorwärts oder rückwärts. Darum wird ihnen viel „innere Mitte“ nachgesagt, aber auch die Tendenz, sich im Hamsterrad zu drehen.

2. Emilia – die Eifrige, Ehrgeizige

Emil war ursprünglich ein römischer Familienname. In seiner Bedeutung gehen beide Formen, Emil und Emilia, auf den lateinischen Begriff aemulus „Rivale/Konkurrent“ zurück. Abgeleitet davon spricht man bei Emilia/Amilia von der Eifrigen oder der Ehrgeizigen. Bekannt wurde der Name unter anderem durch Lessings politisches Drama „Emilia Galotti“ aus dem Jahr 1772.

3. Emma – Die Große, die Gewaltige

Der Vorname Emma ist ein sehr alter Name und kommt aus dem Althochdeutschen. Er ist eine Kurzform von Erma, was wiederum von Irma abgewandelt wurde. Die Namensbedeutung von Emma ist „Die Große“ oder „Die Gewaltige“. Bekannt wurde der Name vor allem durch den Roman Emma von Jane Austen.

4. Sophia – die „Schöpferische Weisheit Gottes“

Dieser Vorname hat seine griechische Herkunft vom Wort sophía, übersetzt „Weisheit“. Was dieser Vorname noch bedeutet: Sophia kann auch die „Schöpferische Weisheit Gottes“ bedeuten. Parallele Namensformen sind Zofia im Polnischen, Zsófia im Ungarischen und Sophia im Englischen. Der Name selbst ist bekannt durch die Heilige „Sophia von Mailand“, einer römischen Märtyrerin aus dem 3. Jahrhundert.

5. Lea – Die Löwin, Herrscherin

Ursprünge des Namens finden sich im Lateinischen, Hebräischen oder Assyrischen. Der Name mit hebräischen Wurzeln geht auf die Schreibweise Leah zurück und bedeutet frei übersetzt „Wildkuh“ oder „Die, die sich Mühe gibt“. Die bekannteste Namensbedeutung heutzutage ist aber „Löwin“ oder „Herrscherin“.

Portrait eines jungen Mannes in schwarz-weiß.

Was diese Vornamen von Männern bedeuten

1. Ben – der Optimist

Ben ist abgeleitet von Benjamin. Im Hebräischen bedeutet ben (Sohn) und jamin (Glück). Die Mitte von Benjamin bildet das Wort ja. So steht der Name für eine grundsätzlich lebensbejahende und optimistische Lebenseinstellung. Beendet wird er mit einem N, wie „nein“ und „nicht“ für Abgrenzung. Ein Benjamin muss lernen, sich mit einem klaren Nein abzugrenzen.

2. Elias – der Bruder

Der Name Elias ist ein christlicher Name mit hebräischen Wurzeln. Seine Bedeutung ist „Bruder“ oder „Mein Gott ist Jahwe“. Vor den 90er Jahren findet sich der Vorname Elias in keinen Namensstatistiken. Parallele Namensformen sind Ilja im Russischen, Elis im Schwedischen, Élie im Französischen und Elijah im Englischen. Erst seit den 2000er Jahren gehört „Elias“ zu den beliebtesten männlichen Vornamen.

3. Fynn – der Wanderer

Der nordische Name Fynn ist abgeleitet vom Namen Finn und bedeutet “Finne, Angehöriger des finnischen Volkes”. So ist Finn auch ein schwedischer Beiname für die Bewohner Finnlands. Der irische Name Finn bedeutet übrigens „blond, weiß, hell”. Der Name bedeutet aber auch „der Wanderer“ oder „Vagabund“. Die weibliche Variante von Fynn/Finn ist übrigens Fiona und Finja.

4. Jonas – die „Taube“

Bekannt ist der Name Jonas vor allem durch die alttestamentarische Geschichte des Propheten Jonas und dem Wal. Der Name leitet sich aus der griechischen Form des biblischen Namens Jona ab und bedeutet „Die Taube“. Der Ursprungsname Jona ist allerdings nicht nur ein Jungenname, mitunter werden auch Mädchen so genannt.

5. Leon – der Starke

Der Name Leon hat griechische und lateinische Wurzeln und ist abgeleitet von Leonhard. Der Name selbst setzt sich aus den Wortbedeutungen lewo (Löwe) und harti (stark, entschlossen) zusammen. Der Vokal E in Leon ist der Kehle und Stimme zugeordnet. Ein Leon kann natürlich gut brüllen, vor allem wenn er sich nicht gehört fühlt.

Unser Tipp

Sie suchen ein personalisiertes Foto-Geschenk – wie einen Schnuller oder eine Haarbürste mit dem Namen Ihres Babys? Dann schauen Sie sich gleich im dm Designer um!

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige