Active Beauty
Beauty-Momente österreichischer Fotografinnen & Fotografen

The art of beauty

Beauty-Momente österreichischer Fotografinnen & Fotografen

Eine Aufgabe, ein Porträt, ein Augenblick der Schönheit: So vielfältig und kreativ sind die persönlichen Beauty-Momente der ACTIVE BEAUTY-Fotografinnen und Fotografen.

Besondere Zeiten fördern besondere Ideen. Um auch die Menschen hinter der Kamera ein wenig zu beleuchten, haben wir acht Fotografinnen und drei Fotografen, die regelmäßig für ACTIVE BEAUTY arbeiten, gebeten, sich für uns selbst zu porträtieren und uns so ihre ganz persönlichen Beauty-Momente zu zeigen.

Petra Rautenstrauch

Petra ist seit 2006 als freie Fotografin und Künstlerin tätig. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich immer wieder mit den Themen Identität und Zugehörigkeit und bringt dabei ihre oftmals bunten Gefühlswelten zum Ausdruck. Ihre Website: rautenstrauch.at

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Ideen ergeben sich bei mir oft spontan. Meistens, wenn ich sie am wenigsten erwarte. Das ist mir hier auch passiert. Wenn ich das Ergebnis am Ende betrachte, wird mir klar, dass es um mehr als meinen Beauty-Moment geht. Es zeigt ganz deutlich meine Gefühle zum Zeitpunkt des Entstehens, Anfang Februar. Alles ist irgendwie unklar und nicht wirklich greifbar. Und so fühlte ich mich auch: zurückgezogen und verschwommen. Weit weg von allem. Ich habe mich durch die Milchglasscheibe meines alten Kastens hindurch fotografiert. Dazu musste ich mich übrigens im Kasten verstecken – es ist sich ganz knapp ausgegangen! Der deutliche Hoffnungsschimmer, der in der Mitte zu sehen ist, bedeutet, dass ich mich darauf freue, dass Kontakt bald wieder möglich sein wird.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Ich fühle mich am schönsten, wenn es mir gut geht. In den vergangenen Monaten habe ich dafür mehr tun müssen. Ich bemühe mich aktiv um meinen Körper und meine Seele mit Bewegung, Yoga und Tanz, ausgewogener biologischer Ernährung und so oft wie möglich 15 Minuten Meditation. Und wenn das alles nicht hilft, nehme ich Lippenstift! Der muss knallig sein, weil ich ein bunter Mensch bin. Dann tanze ich zu meiner Lieblingsmusik durch die Küche und stelle mir vor, ich bin im Club. Und fühle mich gut!

Produkttipp: Rouge Signature Lippenstift von L’ORÉAL PARIS (Nr. 109 Savor).

Petra Rautenstrauch
Hilde Van Mas

Hilde Van Mas

Hilde arbeitet als Beauty/Fashion/Personality-Fotografin in Wien und Paris für Kunden wie Vogue Portugal, Andy Wolf Eyewear und Citizen K. Ihre Website: hildevanmas.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Ich wollte nicht vollständig erkennbar sein. Ich stehe bewusst hinter der Kamera und nicht davor, daher das Wasser. Für das Bild war ich drei Stunden mit wasserfestem Make-up in der Badewanne. Das Wasser habe ich mit babyblauer Lebensmittelfarbe gefärbt. Auf diese Weise übersetze ich meinen Job als Fotografin: unter Wasser versteckt statt hinter der Kamera. Ein bisschen blurry, das entspricht meiner fotografischen Handschrift. Aber ich denke, man sieht: Das bin ich.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Für den Look ist mir eine klare, ebenmäßige Haut wichtig. Dazu verwende ich Concealer und einen Under-Eye-Highlighter, für Lider und Wangen einen Hauch Contouring-Coverstick. Das Unterlid schminke ich mit Pearl White Kajal, um die Augen frisch aussehen zu lassen. Dazu betone ich die Augenbrauen mit Eyebrow-Pomade, um dem Gesicht einen Rahmen zu verleihen. Auf Mascara verzichte ich. Der Hingucker sind dann die Lippen. Hier verwende ich einen wasserfesten Lipliner und einen matten Lippenstift in einer Peach-Nuance. Grundsätzlich ist mir pure, helle, schöne Haut wichtig, sie soll gesund strahlen und natürlich aussehen, und zwar so reduziert und wenig kaschiert wie möglich. Es ist Zeit, dass man sich zeigen darf, wie man ist – gerade nach diesem Jahr mit Lockdown und Mund-Nasen-Schutz. Für die Pflege nehme ich mir viel Zeit und lege sehr oft Masken auf. Damit tut man sich etwas Gutes und „streichelt“ sich täglich. Weniger Drama, dafür mehr gesunde Haut!

Produkttipp: Professional Make-up Stick von alverde (Nr. 30 Dark).

Luise Reichert

Luise beendete 2012 ihr Studium der Fotografie und hat seither für Kunden wie Wella, Neuburger und Vogue Türkiye gearbeitet. Ihre Website: luisereichert.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Viele Auftragsarbeiten finden im Studio statt. Ich arbeite aber sehr gerne mit Tageslicht. Deshalb habe ich meine Wetter-App befragt und dann spontan das Shooting gemacht. Das Licht der Sonne war perfekt. Posieren und Abdrücken gleichzeitig ist aber schwierig. Dieses bunte Augen-Make-up würde ich vermutlich niemals im Alltag tragen. Für mich war es aber die perfekte Möglichkeit, etwas zu probieren, was ich sonst nie mache. Auch der Wet Look bei den Haaren war für mich Neuland. Das Neue und das Ausprobieren hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich finde, das Ergebnis sieht schon cool aus!

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Ich mag es, mir einmal in der Woche Zeit für mich zu nehmen. Die Nägel zu machen, eine Haarmaske, eine Gesichtsanwendung – das ist ein Moment, den ich für mich habe und in dem ich alleine sein will. Ich brauche das. Ich lege das Handy weg, lenke mich nicht ab und mache wirklich nur das. Dann bin ich in meiner eigenen Welt. Es ist ein gutes Gefühl, sich selbst diese Zeit zu schenken und bei sich zu sein. Im Alltag bin ich viel zu viel im Außen und gebe viel auf die Meinung von anderen.

Produkttipp: Volume Stylist Lash Extension Mascara von ESSENCE COSMETICS.

Luise Reichert
Theresa Lipp & Michael Zahnschirm

Theresa Lipp & Michael Zahnschirm

Theresa und Michael arbeiten seit 2014 gemeinsam unter dem Namen LippZahnschirm. Gemeinsam haben sie, neben anderen Projekten, Shootings für We Are Not Sisters, Fell Salon und das Magazin Wienerin umgesetzt. Ihre Website: lippzahnschirm.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Theresa: Wir sind ein fotografisches Duo, es war klar, dass wir uns gemeinsam zeigen.
Michael: Das Foto ist eine Anlehnung an unsere Diplomarbeit an der Ortwein-Schule in Graz. Das war unsere erste gemeinsame Arbeit. Wir haben uns mit dem Thema Identität in der Fotografie auseinandergesetzt. Ein Teilbereich davon war ein Rollentausch zwischen Theresa und mir.
Theresa: Das Tun soll Spaß machen und es soll experimentiert und ausprobiert werden. Dadurch wird der eigene Horizont erweitert. Das sind genau wir. Wir inszenieren gerne und viel im Studio. Jetzt war der Rollentausch fast noch einmal cooler und spannender. Das Selbstbewusstsein ist mittlerweile ein anderes. Michael: Was braucht es, um weiblich zu erscheinen? Was braucht es, um männlich zu erscheinen? Das sind spannende Aspekte, mit denen wir gerne spielen. Theresa: Genau. Und es ist interessant, wie wenig es braucht, um genau das zu erreichen.
Michael: Unser Motto ist einfach: Be whoever you want to be!

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Theresa: Das ist für mich Entspannen und mir etwas Gutes tun. Das hat weniger mit Make-up, sondern mehr mit Pflege und Wellness zu tun. Also Badewanne. Und wir beide lieben Gesichtsmasken!
Michael: Ja, das ist Seelenbalsam! Ich fühle mich schön, wenn es mir gut geht, wenn ich die Welt mag. Das trägt man auch nach außen.
Theresa: Ich fühle mich schön, wenn ich ausgeglichen und ausgeschlafen bin. Wenn ich mit Leuten beisammen sein kann, die ich mag und wo die Chemie stimmt. Wo man sich wohl fühlt. Ich glaube, wir sind unser gegenseitiger Seelenbalsam!
Michael: Das Projekt hat so viel Spaß gemacht! Da fühlen wir uns gleich schön!

Produkttipp:
Theresa: 4 FlexWax Haarwachs* von SCHWARZKOPF PROFESSIONAL OSIS+.
Michael: Puder Rouge von s.he stylezone color&style (Nr. 186/401).

Philipp Jelenska

Philipp arbeitet seit 10 Jahren als Fotograf für Magazine und Werbung und hat eine besondere Leidenschaft für Beauty. Für Harper’s Bazaar, Elle und Chanel hat er bereits Shootings umgesetzt. Seine Website: philippjelenska.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Ich fotografiere so viel Beauty, da war klar, dass das Selbstporträt ein Make-up-Foto werden muss. Und ich wollte schon immer Eyeliner ausprobieren! Ich bin ein Fan von „Alexander der Große“, dem Film von Oliver Stone. Darin tragen alle Männer Eyeliner. Das ist sexy. Ich interessiere mich für Kunst und mag die Lithografien von Henri Matisse, diese Linien! So entstand die Idee, die Gesichtskontur, Augen und Wangen nachzuziehen. Ein Liniengesicht. Aber es war ein Spektakel, bis der Eyeliner drauf war. Ich fände es gut, wenn sich mehr Männer schminken würden. Das würde etwas Neues in unsere Gesellschaft bringen. Ich bin absolut dafür, wenn sich die männliche Seite hier weiterentwickelt und wenn das ohne Stigmatisierung funktionieren würde. Leider gibt es immer noch Männer, die sich dadurch in ihrer Männlichkeit verletzt fühlen.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Wenn ich mit allem rundherum zufrieden bin. Wenn ich glücklich bin. Wenn ich gut gelaunt bin! Dann finde ich mich auch schön! Schönheit ist für mich immer ein Feeling.

Produkttipp: Tattoo Liner Gel Stift von MAYBELLINE NEW YORK (Nr. 900 Deep Onyx).

Philipp Jelenska
Patricia Weisskirchner

Patricia Weisskirchner

Seit dem Jahr 2000 arbeitet Patricia als Fotografin für Magazine und Lifestyle-Kunden, darunter für die Magazine Diva, Wienerin, Red Bulletin und Presse Schaufenster. Ihre Website: patriciaweisskirchner.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Für mich strahlt das Bild ganz viel Frische aus und gibt Licht und Sonnenschein wieder. Das sind alles Assoziationen, die mir zu Schönheit einfallen. Die fotografische Form des Stilllebens habe ich gewählt, weil ich mich hinter der Kamera wesentlich wohler fühle. Das Stillleben ist aber auch eine Art von Selbstdarstellung, genauso wie jedes andere Selbstporträt. Die fotografierten Produkte kommen tatsächlich in meiner täglichen Beauty-Routine vor. Ein Stillleben zu fotografieren, ist ein Arbeitsprozess in Ruhe, bei dem ich für mich arbeite und arrangiere. Die meisten Faktoren kann ich beeinflussen. Das gefällt mir.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Ich trage kaum Make-up. Die Beschaffenheit meiner Haut ist mir wichtiger. Gepflegte Haut ist ein großer Faktor beim Thema Schönheit. Mir geht es auch darum, wie sich etwa Sonnenlicht anfühlt, oder die Haut meines Babys auf meiner. Das beschert mir Glücksgefühle.

Produkttipps: Highlighter von alverde. Express Handcreme Sanddorn von WELEDA. Born to Glow! Flüssiger Highlighter von NYX PROFESSIONAL MAKE UP (Nr. 01 Sunbeam). Sensitiv Gesichtsöl Mandel von WELEDA. Total temptation Mascara von MAYBELLINE NEW YORK. Kajal Eyeliner von alverde (Nr. 11 Anthrazit). Everon Lippenpflege von WELEDA.

Susanne Spiel

Susanne arbeitet seit 2001 als selbstständige Fotografin. Neben Magazinen wie Vogue oder Harper’s Bazaar hat sie unter anderem auch für Kunden wie Dior, Giorgio Armani oder Chanel fotografiert. Ihre Website: susannespiel.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Ich habe große Achtung vor Menschen, die zeichnen können. Und ich mag es, hin und wieder über den Tellerrand zu schauen. Bei der Fotografie arbeitet man mit Vorgaben, es existiert alles bereits. Mit einer Zeichnung erschaffst du etwas ganz Neues. Ich fülle ein leeres Blatt. Dabei sind viele Aspekte wichtig: Wie ich meinen Pinsel führe, wie viel Farbe ich aufnehme, ist der Strich dick oder dünn und vieles mehr. Ich bestimme alles selbst, das ist spannend.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Sonnenlicht auf der Haut. Das sehe ich gern, es fühlt sich gut an und da fühle ich mich auch wohl. Mein Beauty-Highlight ist Mascara und ein bisserl Rouge im Gesicht. Ich denke da sehr wenig nach. Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Bei der Illustration habe ich mich für sommerliche Trendfarben entschieden, Apricot und Aqua. Die begegnen uns dieses Jahr überall.

Produkttipp: Beautiful Mineral Quattro Lidschatten von LAVERA (Nr. 7 Blue Platinum).

Susanne Spiel
Christian Benesch

Christian Benesch

Christian ist seit 12 Jahren im Bereich der Porträt-, Mode- und Kunstfotografie tätig und arbeitet mit House of the Very Island’s und Jakob Lena Knebl zusammen. Seine Website: christianbenesch.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Blau ist so etwas wie eine Lieblingsfarbe und sie ist auch Kontrastfarbe zu den Rottönen, die wir für die Küsse verwendet haben. Selbst benutze ich vor allem Pflegeprodukte, die Feuchtigkeit spenden, oder Lippenpflege wie LABELLO. Auf meinen Bart, den ich nach Belieben wachsen lasse oder stutze, wollte ich mich aber nicht fokussieren. Mir selbst Lippenstiftküsse zu verpassen, habe ich spannender gefunden.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Wenn mir mein Gegenüber das Gefühl gibt, hübsch zu sein, fühle ich mich gut. Und wenn ich geliebt werde, fühle ich mich beautiful! Das wollte ich mit den Lippenstiftküssen ausdrücken. Bussis bekommen wir in dieser Zeit viel zu wenige! Ich lasse mich sehr gerne von meinen Liebsten abbusseln, meiner Freundin Lisa und meiner Tochter Alma. Da lag das klassische Lippenstiftbussi quasi auf der Hand.

Produkttipp: 24h Feuchtigkeitscreme von WELEDA.

Victoria Schaffer

Victoria arbeitet zurzeit als Fotografin für das Modelabel me in wien und für ACTIVEBEAUTY.AT. Ihre Website: victoriaschaffer.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Ich verwende zurzeit nicht viel Make-up, aber jedes Jahr im Frühling erweitere ich meine Nagellack-Sammlung in den Tönen Orange und Rot. Das hat vermutlich mit der Stimmung zu tun, die dann aufkommt. Too much is not enough. Die Nägel dürfen knallen und Akzente zum Outfit setzen. Das Kochbuch, das ich als Untergrund verwende, ist pure Lebensfreude und trägt den Titel „Die venezianische Küche“ von Russell Norman. Ich bin Venedig- und Italien-Liebhaberin. Und wenn ich gerade nicht die Möglichkeit habe, nach Venedig zu reisen, soll Venedig bitteschön zu mir kommen. Linguine alle Vongole ist das Lieblingsgericht meiner ältesten Tochter und kommt bei uns zu Familienfeiern ganz selbstverständlich auf den Tisch.

Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Gut aufgeräumt an irgendeinem Canale in Venedig. Das bedeutet für mich: mit lackierten Nägeln und gepflegt, im Inneren wie im Äußeren. Es ist wichtig, auf den Körper zu schauen, aber auch auf die Psyche. Ernährung hat eine Wechselwirkung mit der Psyche. Das gemeinsame Kochen, Essen und die Gespräche, die geführt werden, sind die Lichtblicke, auch gerade in der momentanen Zeit. Das Leben ist ja für einen und nicht gegen einen. Schönheit kommt von innen, umso wichtiger ist es, mit sich selbst zufrieden zu sein. Auch wenn man den Karren mal an die Wand gefahren hat.

Produkttipps: Auf den Nägeln: Expressie Quickdry Nagellack von ESSIE (Nr. 180 Bold and be bold). Im restlichen Bild: Nagellacke von ESSIE (Nr. 067 meet me at sunset / Nr. 55 a list / Nr. 057 forever yummy).

Victoria Schaffer
Geli Goldmann

Geli Goldmann

Geli arbeitet als freie Fotografin mit Reportage, Beauty & Modefotografie sowie für Kunstprojekte. Neben Magazinen wie Wienerin und ACTIVE BEAUTY arbeitet sie auch für das Modelabel Ferrari Zöchling und hat an Ausstellungen u.a. im MAK/PhotoVienna und Take Festival for Independent Fashion and Arts teilgenommen. Ihre Website: geligoldmann.com

Welche Idee steckt hinter diesem Foto?

Ich liebe Tageslicht, habe mich aber mit künstlichen Lichtquellen und verschiedenen Effekten im Studio beschäftigt. Ich wollte ein Foto von mir machen und mich gleichzeitig selbst überraschen. Etwas Inspiration fand ich in den Arbeiten von Francesca Woodman, einer großartigen Fotografin, die die Welt und sich selbst mit zahlreichen Selbstporträts erforschte. Ich wollte mich ein bisschen zeigen, aber nicht zu sehr. Ich freue mich zwar, wenn ich auf Fotos vorkomme, aber am liebsten bin ich doch hinter der Kamera. Im Foto finden sich deshalb auch Unschärfe und eine verblassende Multiplikation einer möglichen Realität. Nichts ist, wie es scheint, und alles besteht aus mehreren Schichten, besonders die visuelle Konstruktion. Auch Make-up besteht oft aus mehreren Schichten. Das ist doch eine schöne Parallele.


Wie sieht Ihr persönlicher Beauty-Moment aus?

Für das Selbstporträt habe ich etwas Foundation verwendet, einen Lipliner und einen hellroten Lippenstift. Ich schminke mich wenig, aber das Wichtigste, und oft das Einzige, ist ein roter Mund. Damit fühle ich mich gleich gut gelaunt und manchmal auch sehr herrschaftlich! Wenn ich fotografiere, gehe ich in eine andere Welt. Erst wenn es vorbei ist, komme ich wieder heraus. Es ist das schönste Gefühl, etwas Kreatives zu erschaffen oder an dessen Entstehung mitzuwirken. Das ist mein Beauty-Moment, denn dabei fühle ich Glück. Das ist auch so, wenn ich mit lieben Menschen zusammen bin und viel lache. Dann ist es am schönsten!

Produkttipp: Sensitive Lipliner von trend IT UP Sensitive (Nr. 140).