Active Beauty
Dunkler Lipliner: Dos & Don’ts

90er-Revival

Dunkler Lipliner: Dos & Don’ts

Nach gecrimpten Haaren und blauem Eyeliner ist mit dem dunklen Lipliner jetzt noch ein Megatrend der 1990er zurück. Und es gibt Trick, wie wir uns mit dem dunklen Lipliner schminken ohne älter zu wirken.
Ein Lipliner an sich ist ja schon etwas Tolles: Er definiert die Lippenkante und macht den Lippenstift länger haltbar. In der aktuell wieder angesagten kontrastreichen Variante bekommt der dunkle Lipliner von dm jetzt aber eine echte Make-up-Hauptrolle. Doch wie gelingt der Trend-Style der 1990er-Jahre und was sollten wir besser vermeiden?


Dunkler Lipliner: So sieht er gut aus

Do: Gut vorbereiten

Wie vor jedem Lippenlook ist es laut dm Qualitätstrainerin Claudia Haas sehr wichtig, dass die Grundlage, also die Lippe, bestens vorbereitet ist. „Ein Peeling entfernt trockene Hautschüppchen und sorgt für eine gute Durchblutung. Sie können sowohl Lippenpeelings von dm verwenden als auch einen selbstgemachten Mix aus Honig und Zucker auf die Lippen rubbeln“, rät die Expertin. Nach etwa 15 Minuten Einwirkzeit mit einem Kosmetiktuch alles wieder gut abnehmen.


Do: Auf Kontraste setzen

Beim „normalen“ Lippenlook ist es ratsam, dass Lipliner wie Lippenstift den exakt gleichen Farbton haben. Beim aktuellen Trendlook mit dunklem Lipliner von dm hingegen ist speziell der starke Kontrast entscheidend. Zwei bis drei Nuancen dürfen es schon sein, damit der Unterschied auch wirklich gut zu erkennen ist. 


Do: Schön verblenden

„Wurde der Look in den 1990ern noch extrem hart gezeichnet, so sorgen wir jetzt durch Verblenden der Lipliner-Kanten für einen natürlicheren und sanfteren Look und geben dem Trend damit einen modernen Touch“, sagt dm Qualitätstrainerin Claudia Haas. Zum sanften Verwischen der Linie zur Lippenmitte hin verwenden wir entweder einen Lippenpinsel oder ganz einfach die Finger. Wichtig: Lipliner niemals in einer Bewegung ziehen. Das geht schief. Starten Sie daher mit dem Auftrag des dunklen Lipliners an der Oberlippe und ziehen Sie die Kontur dann den Bogen entlang bis in die Mundwinkel.


Do: Lipgloss auftragen

Für den Nineties-Kick tragen Sie als Finish noch ein wenig transparentes Lipgloss auf. Das schenkt gleichzeitig vollere Lippen.

Don’t: Farben mischen

Achtung bei zu viel Experimentierfreudigkeit: Liner und Lipstick sollen zwar farblich unterschiedlich sein, aber nur in der Helligkeit, nicht in der Farbe. Für einen harmonischen Style immer in derselben Farbfamilie bleiben. Zum dunkelbraunen Lipliner kombinieren wir zum Beispiel einen Lippenstift in hellem Beigebraun. 


Don’t: Lippen überpflegen

Vorsicht vor zu viel Lipbalm! Lieber nur wenig Produkt verwenden, gut einmassieren und dann abtupfen, sonst kann es passieren, dass der nachfolgende Lipliner verschmiert. Tipp von dm Expertin Haas: „Wer am nächsten Tag gepflegte Lippen haben will, kann schon am Vorabend eine intensive Lippenmaske auftragen.“ 


Don’t: Dunklen Lipliner stark auftragen

Damit uns der dunkle Lipliner nicht älter aussehen lässt, ist es wichtig, nicht zu dick aufzutragen – das gilt sowohl beim Liner selbst als auch beim restlichen Make-up. „Bei sehr jungen Frauen sieht dunkler Lipliner auch in einer intensiven Variante und mit sehr dunklem Augen-Make-up spannend aus. Bei etwas älteren Damen hingegen kann diese Kombination schnell uncharmant wirken“, sagt Haas. Lidschatten, Blush und Co daher lieber dezent halten und den dunklen Lipliner gut verblenden. Dann sehen wir mit dem Trendlook in jedem Alter toll aus!