Eine Frau mit langen braunen Haaren und roten Nägel die eine Foundation in den Händen hält
Tipps für die Hautpflege

So schminkt man porenlose Haut

Verschwinden lassen kann man sie nicht, aber man kann sie optisch kaschieren und so porenlose Haut simulieren. Die Rede ist von vergrößerten Poren. Diese Make-up-Tricks helfen.

Was ist die Ursache für vergrößerte Poren?

Unsere Poren übernehmen wichtige Funktionen: Sie transportieren Schweiß sowie Talg nach außen und lassen unsere Haut atmen. Ob die Haut sich porenfein zeigt oder zu großen Poren neigt, ist dabei grundsätzlich Veranlagungssache. Meist gehen Mischhaut und fettige Haut mit großen Poren Hand in Hand. Bei diesen Hauttypen verstopfen verhornte Hautzellen die Poren, der Hauttalg staut sich und weitet die Pore sichtbar. Rückgängig machen lassen sich geweitete Poren leider nicht. Aber vorbeugen kann man (und die richtige Pflege verfeinert das Hautbild zumindest optisch). Vor allem indem man die Haut regelmäßig professionell ausreinigen lässt. Im dm kosmetikstudio machen die Profis beispielsweise mit der „Klar und Rein“-Gesichtbehandlung Unreinheiten den Gar aus und lassen die Haut wieder strahlen. Jetzt Termin im dm kosmetikstudio vereinbaren.

Diese Faktoren begünstigen große Poren

Vergrößerte Poren werden jedoch nicht nur durch Mischhaut und fettige Haut begünstigt. Auch Faktoren wie zu viel Sonne, Stress, Nikotin, Alkohol und hormonelle Veränderungen gelten als Auslöser. Und auch im Alter führt die von Natur aus abnehmende Elastin- und Kollagenproduktion der Haut dazu, dass das Gewebe schlaffer wird und die Porenwände an Festigkeit verlieren. Die Folge: Die Poren weiten sich und werden sichtbarer. Der Teint wirkt ungleichmäßiger. Doch mit den richtigen Make-up-Tricks kann man porenloser Haut nachhelfen. Achtung: Die Haut abends unbedingt abschminken und von Make-up, Schmutz und Talg reinigen. Das verhindert, dass die Poren verstopfen und sich Unreinheiten bilden, die die Poren weiter vergrößern.

So schminkt man porenlose Haut

Primetime!

Wer vergrößerte Poren kaschieren möchte, kommt an Primern, auch Pore Minimizer genannt, nicht vorbei. Primer wirken als Weichzeichner und verfeinern das Hautbild optisch. Dazu füllen die zumeist gelartigen und transparenten Texturen die Poren auf – ohne sie zu verstopfen. Die nachfolgenden Make-up-Produkte können sich so nicht mehr in den Poren absetzen. Das Hautbild wirkt automatisch glatter.

So gehts’s richtig: Primer sparsam verwenden und mit den Fingern sanft in die Haut einklopfen.

 

Nach der Basisarbeit: Foundation

Welche Foundation-Textur man bei großporiger Haut wählen sollte, ist vor allem vom Hauttyp abhängig. Wichtig aber ist, dass die Foundation mattiert und nicht in einer zu dunklen Nuance gewählt wird. Das würde große Poren noch zusätzlich betonen. Wer fettige Haut hat, sollte besser gepresste Compact Foundations oder mineralisches Puder-Make-up wählen, um die Poren zu kaschieren und einen maskenhaften Effekt zu verhindern. Bei normaler Haut eignen sich aber auch ölfreie Flüssigfoundations. Für alle Foundations aber gilt: Auf keinen Fall mit den Fingern einarbeiten. Das wirkt schnell ungleichmäßig und fleckig.

So geht’s richtig: Foundation mit einem Beauty-Blender oder einem Pinsel mit festen, abgeschrägten Borsten einarbeiten. Dazu von der Gesichtsmitte mit kleinen, kreisförmigen Bewegungen nach außen arbeiten. Zum Fixieren abschließend ein lichtdurchlässiges Mineralpuder mit Puderquaste oder Puderpinsel auf die Haut drücken.

Das Finish: Rouge, Bronzer und Highlighter

Rouge, Bronzer und Highlighter verleihen dem Make-up ein schönes Finish. Wer große Poren hat, sollte aber auch hier darauf achten, Produkte in Puderform anzuwenden. Cremige Texturen könnten auf Mischhaut und öliger Haut schnell fleckig werden und im Laufe des Tages unschön nachdunkeln. Auch stark schimmernde oder glitzernde Produkte sind bei großporiger Haut eher tabu. Sie verstärken den Hautglanz und betonen große Poren noch.

So geht’s richtig: Highlights nur dort setzen, wo die Haut nicht fettet, z. B. an den Schläfen und den Brauen.

Für unterwegs: Blotting Paper

Großporige Haut produziert in der Regel relativ viel Talg, der sich mit der Zeit als fettiger Hautglanz bemerkbar macht und die Poren unter dem Make-up durchschimmern lässt. Wer das verhindern und die Haltbarkeit des porenverfeinernden Make-ups verlängern möchte, sollte unterwegs stets Blotting Paper dabeihaben.

So geht’s richtig: Sobald die Haut beginnt zu glänzen, einfach das Gesicht mit den Talg-absorbierenden Papieren abtupfen.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige