Active Beauty
Schwangerschaftswochen: Entspanntes Zählen

Mama & Baby

Schwangerschaftswochen: Entspanntes Zählen

Mit dem ersten Besuch beim Gynäkologen erhält man ihn: den Mutter-Kind-Pass. In ihm werden unter anderem die Schwangerschaftswochen eingetragen. Wir erklären, was hinter der Zählweise steckt!

Schwangerschaftswochen: So wird gezählt

Die Zählweise der Schwangerschaftswochen kann auf den ersten Blick ziemlich verwirrend wirken. Was zum Beispiel nur wenige Frauen schon vor einer Schwangerschaft wissen ist, dass die erste Schwangerschaftswoche rein rechnerisch bereits mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung beginnt. Es besteht zwar zu diesem Zeitpunkt noch keine Schwangerschaft, da die Befruchtung aber in diesem Zyklus erfolgte, beginnt ab hier die Rechnung in Schwangerschaftswochen. Im gelben Mutter-Kind-Pass wird die Schwangerschaftsdauer durch die Angabe der bereits absolvierten Schwangerschaftswochen plus der einzelnen Tage hinausgehen. Das Zählen der Tage in Schwangerschaftswochen bietet eine gute Orientierung und kann zum Beispiel bei Frühchen wichtig sein. Schließlich ist jeder Tag, den das Ungeborene im Mutterleib verbringt, wertvoll und wichtig für die spätere Entwicklung und Gesundheit. Wichtig ist neben den Schwangerschaftswochen auch die Einteilung in Trimester. Die Schwangerschaft teilt sich in drei gleichmäßige Drittel auf.


6. bis 12. Woche: Ausruhen & leichter Bewegung

Auch wenn man es vielleicht äußerlich noch nicht erkennen kann, Ihr Körper leistet bereits jede Menge. Das schlägt sich nicht nur in der häufig auftretenden Übelkeit nieder, viele Frauen sind besonders zu Beginn der Schwangerschaft sehr müde und fühlen sich ausgelaugt. In selteneren Fällen haben sie auch mit Schlafproblemen zu kämpfen.
 
Um Ausgleich zu finden, ist Sport in Maßen auf jeden Fall erlaubt. Sportarten mit besonders hoher Verletzungsgefahr, wie etwa Reiten, Tauchen oder Skifahren sollten jetzt aber tabu sein. Wenn Sie Leistungssportlerin sind, sollten Sie Ihren Trainingsplan auf jeden Fall mit der Gynäkologin oder dem Gynäkologen abklären.
 
Ideale Sportarten, die in fast allen Schwangerschaftswochen umsetzbar sind, sind beispielsweise Yoga, Radfahren, Walken, oder Aquafitness. Wenn Sie eine erfahrene Läuferin sind, spricht natürlich auch nichts gegen Joggen. Am wichtigsten ist, dass Sie sich bei der Betätigung wohlfühlen und Ihren Körper nicht überlasten.

Ab der 18. Woche: Massagen tun gut & hohe Schuhe bleiben im Schrank

Die Schwangerschaft ist nun deutlicher sichtbar und auch ihr Baby macht erstaunliche Fortschritte. In der 18. Schwangerschaftswoche bilden sich zehn einzigartige Merkmale heraus: die Fingerabdrücke!
 
Abseits dieser großen Freuden und Meilensteine wird es nun auch zunehmend anstrengender. Viele Frauen leiden ab diesem Zeitpunkt unter Wassereinlagerungen, Rückenschmerzen und vergessen ab und an Kleinigkeiten. Was jetzt besonders gut tut, sind Fuß- und Nackenmassagen. Ein schönes und pflegendes Ritual ist auch das regelmäßige Einölen des Babybauchs. So wird nicht nur die Bindung zu Ihrem kleinen Glück gestärkt, sondern auch Dehnungsstreifen vorgebeugt.
 
Wer unter Wadenkrämpfen leidet, sollte mit dem Beginn des 2. Trimesters auf hohes Schuhwerk verzichten. Durch die hormonelle Umstellung des Körpers werden die Bänder weich und elastisch – hier droht Verletzungsgefahr!


Ab der 25. Woche: Rückenschlaf meiden

Mit dem Beginn des 3. Trimesters sollten Sie es vermeiden, auf dem Rücken zu schlafen. Eine Studie der University of Manchester zeigt: Bei Rückenschläferinnen erhöht sich das Risiko für eine Totgeburt. Also umgewöhnen und versuchen es sich so angenehm wie möglich zu machen. Die Schlafposition für Frauen im 3. Trimester ist die Seitenlage, am besten links. In dieser Position kann der Körper gut arbeiten, es kommt seltener zu Sodbrennen und das Baby ist optimal geschützt.


Ab der 28. Woche: Flugreisen nur mit ärztlichem Attest

Da Fliegen zwar an sich für Baby und Mama ungefährlich ist, aber wohl niemand in luftigen Höhen entbinden möchte, sollten Sie ab der 28. Woche nur mit ärztlicher Bestätigung in ein Flugzeug steigen. Ab der 36. Schwangerschaftswoche sollten Sie gar nicht mehr fliegen.


Ab der 37. Woche: Himbeerblättertee & Krankenhaustasche packen

Der Endspurt steht an! Zur Geburtsvorbereitung wird ab der 34. Schwangerschaftswoche Himbeerblättertee empfohlen. Himbeerblätter bewirken eine Erweiterung der Gefäße und können die Erweichung des Gebärmutterhalses begünstigen. Der Tee soll in kleinen Mengen (1-2 Tassen täglich) konsumiert werden.

Um Ihren Körper auf die Anstrengungen der Geburt vorzubereiten, empfiehlt es sich, eine Damm-Massage durchzuführen. Bei täglicher Massage wird der Damm weicher und an das Gefühl der Dehnung gewöhnt. So kann man einem Damm-Riss vorbeugen. Für die Massage eignen sich neben speziellen Damm-Ölen, sanfte Öle wie Mandel-Jojobaöl.
 
Wichtig ist es auch, rechtzeitig alles Nötige für Kliniktasche zu packen. Hier finden Sie eine praktische Auflistung.