Zum coolen Sommer-Look gehören blonde Strähnen.
Hallo Sonnenschein!

Blonde Strähnen: Diese Techniken bringen Sie zum Strahlen

Das Highlight-Motto diesen Sommer: Natürlichkeit. Blonde Strähnen sollen so aussehen, als wären wir von der Sonne geküsst worden. Neue Farbnuancen und die richtige Technik machen es möglich.

Kaum kommt die Sonne raus, träumen wir von Strand, Meer und gekühlten Drinks. Das ist heuer besonders schwer auszuhalten, weil im Coronasommer 2020 die Urlaubsplanung anders ist als sonst. Aber der Strand liegt zumindest frisurentechnisch nicht weit. Die richtige Farbe und Technik sind dafür entscheidend. Und die richtige Pflege für blondierte Haare.

Welchem Hauttyp steht welcher Blondton?

Blondtöne gibt es wie Sand am Meer. Doch welche Haarfarbe passt zu mir und welche blonden Strähnen? Grundsätzlich gilt: Helleren, kühleren Hauttypen stehen hellere Blondtöne von Platin- bis Champagnerblond. Mutige können sich auch über Spielereien mit grauen Haaren (auch „ash“ genannt) drüber trauen.

Dunklere, wärmere Teints erblühen wiederrum mit goldenen, honig- bis kupferfarbenen Akzenten, die das Haar zum Leuchten bringen. Und ja, auch rötliche Haare vertragen blonde Strähnen: Hier sind erdbeerblonde Highlights ein sommerlicher Hingucker, der selbst blasse Teints zum Strahlen bringt.

Blonde Strähnen: 2 angesagte Farben

Nude wie die Natur

„Nude“ nennt sich die Trendfarbe, die sich auf Instagram für heuer abzeichnet. Der Trick? Blondieren, aber so, als wär’s echt – also nicht mehr als drei Farbtöne heller als die Naturhaarfarbe. Darunter werden hellere Highlights gemischt, die den Sun-Kissed-Effekt verstärken und ein goldener Schimmer, der allen Teints schmeichelt und die Haut zum Leuchten bringt.

Sand Hair Blonde

Sand Hair Blonde beschert uns dieses Jahr herrlich leuchtendes Urlaubshaar, selbst wenn wir es nicht wirklich an den Strand schaffen. Es ist eine neue Spielart von Dunkelblond: Hellbraunes Haar bekommt mit handgesetzten mittelblonden Strähnen in unterschiedlichen Tönen jene schimmernden Farbdimensionen, die sonst nur zwei Wochen Meer und Sonne auf so angenehme Art verursachen.

Welche Technik für blonde Strähnen? 

Mit der richtigen Technik merkt niemand, dass wir der Sonne ein wenig nachgeholfen haben. Drei Färbetechniken, die sich dabei in den letzten Jahren besonders bewährt haben: Balayage, Ombré und Bronzing.

Balayage: Pinsel-Highlights für blonde Strähnen

Die Balayage-Technik hat die Folie abgelöst: Dabei werden die Strähnchen mit dem Pinsel ins Haar gesetzt, einzelne Strähnchen betont. Manche mehr, manche weniger und auch in unterschiedlicher Höhe. Das Haar sieht so ganz natürlich sonnengeküsst aus und das Fantastische dabei: Der nachwachsende Ansatz macht keine Probleme. Die Technik eignet sich damit auch gut für dunkleres Haar.

Ombré: Sanfter Schwung 

Streifenhörnchen war gestern: Die zweite geniale Technik in Sachen Blond nennt sich Ombré. Hier bleibt die dunklere Haarfarbe bestehen und nur die Spitzen werden heller. Der Kontrast kann dabei variieren. Dunkelblondes Haar bekommt beispielsweise leuchtend helle Spitzen, braunes Haar Karamelltöne in die Längen. Die sommerliche Gesamtwirkung ist jedenfalls deutlich heller als die ursprüngliche Haarfarbe. Auch hier gibt’s kaum Probleme mit dem Nachwuchs, da es keine harten Brüche im Farbverlauf gibt.

Hair Bronzing: Strähnen mit natürlichem Glow

Wer ganz natürlich wirkende blonde Strähnen haben will, für den ist die neueste Färbetechnik Bronzing etwas: Hier werden die Highlights ganz sanft und freihändig im Haar verteilt. Übergänge fallen noch softer aus als etwa bei der Ombré-Technik. Wir haben noch mehr Infos dazu, wem Hair Bronzing steht und wie es genau funktioniert.

Unser Tipp

In Sachen Blondierung sind Sie bei den Expertinnen und Experten im dm friseurstudio in den besten Händen. Sie freuen sich auf Ihren Besuch!

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige