Active Beauty
Curtain Bangs: 5 Gründe für den Pony

Freshe Fransen

Curtain Bangs: 5 Gründe für den Pony

Ein lässiger Pony, der allen steht. So etwas gibt’s? Ja: Curtain Bangs sind total angesagt – und sind für (fast) jede Frau perfekt.

Hand aufs Herz, wir fragen uns doch mindestens einmal im Monat: Stirnfransen – ja oder nein? Wir sagen jetzt klar: Ja! Auch, wenn es wärmer wird und ein Pony im Sommer oft schwer zu bändigen ist? Noch einmal: JA! Denn die coolen Curtain Bangs haben wirklich nur Vorteile. Also: Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, buchen Sie gleich einen Termin im dm friseurstudio und kommen mit dem Trend-Pony wieder hinaus.

Was sind Curtain Bangs?

Verspielt, lässig, feminin: Curtain Bangs sind der Trend-Pony des Jahres. Der Name kann mit „Vorhang-Pony“ übersetzt werden und das beschreibt sie auch ganz gut. Denn dieser Pony liegt nicht komplett über der Stirn, sondern teilt sich in der Mitte wie ein Theatervorhang in Richtung Ohren. Die Stirnfransen werden dabei A-förmig geschnitten: Die mittleren Strähnen sind etwas kürzer, die äußeren etwas länger und gehen sanft in die restlichen Haare über.

Ganz neu sind die Trend-Stirnfransen allerdings nicht, denn Brigitte Bardot zeigte uns schon in den 1960ern, wie schön der „Vorhang-Pony“ ist. Diese Saison sollten Sie es ihr gleichtun.

5 Gründe, warum Curtain Bangs perfekt für Sie sind

  1. Veränderung ohne Risiko

    So einfach geht ein neuer Look ohne Risiko: Curtain Bangs sind ideal, um den eigenen Look zu verändern, ohne gleich einen dramatischen Schritt wagen zu müssen. Der Trend-Pony zaubert sofort einen freshen Style und bringt Schwung und Bewegung in die Haare. Gleichzeitig müssen weder die Länge der Haare noch die Haarfarbe dran glauben. Super!

  2. Für jede Gesichtsform

    Frauen mit rundem Gesicht oder kurzer Stirn sollten ja eher die Finger von Ponys lassen – nicht so bei Curtain Bangs! Denn dieser Pony steht wirklich jeder Gesichtsform, egal ob rund, oval, eckig oder herzförmig. Die geteilten Haare umrahmen das Gesicht und lassen dadurch die Züge weicher wirken, runde Gesichter werden optisch schmaler.

  3. Für (fast) alle Frisuren

    Auch über Haarlänge und Haarstruktur muss man sich bei Curtain Bangs keine Gedanken machen. Lange Haare oder Bob, Wellen, lockerer Dutt oder Pferdeschwanz: Der geteilte Pony sieht bei allen gut aus. Sogar bei Locken können die Vorhang-Fransen toll aussehen, solange sie sich nicht allzu stark zusammenkringeln und nach oben springen.

  4. Easy Styling

    Die Frage der Pony-Fragen: Brauchen die Vorhang-Fransen viel Aufwand und Pflege? Nein! Curtain Bangs zu stylen ist super easy: Einfach scheiteln, zur Seite föhnen – bei längeren Haaren eventuell mit einer Rundbürste – und fertig. Etwas Haarspray hilft dabei, dass die Bangs an Ort und Stelle bleiben. Im Gegensatz zu anderen Ponys muss er auch nicht allzu oft nachgeschnitten werden, da die Länge locker variieren kann. Von knapp oberhalb der Augenbrauen bis zum Kinn ist alles erlaubt und schön. So flexible und alltagstaugliche Stirnfransen gibt es kein zweites Mal!

  5. Unkompliziertes Ende

    Sollten Sie irgendwann keine Lust mehr auf Curtain Bangs haben, können Sie dem Ganzen ein unkompliziertes Ende setzen: einfach herauswachsen lassen! Im Gegensatz zu vielen anderen Pony-Varianten gibt es keine unangenehme Übergangszeit. Die Stirnfransen sind bereits so lange, dass sie schon nach kurzer Zeit wieder hinter die Ohren gesteckt werden können. Das gefühlt ewige Warten fällt einfach aus!

Unser Tipp

Na, Lust auf Curtain Bangs bekommen? Die dm Spezialistinnen und Spezialisten im dm friseurstudio verhelfen Ihnen zu Ihrem perfekten Pony.