Junge Frau die frech in die Kamera schaut.
Fair Fashion aus Österreich

So geht nachhaltiges Shoppen: Mode aus Österreich

Weniger shoppen, dafür aber fair produzierte Mode aus Österreich: So einfach ist die Formel für nachhaltigeres Kaufverhalten. Wir haben Tipps von einer Fair Fashion-Expertin – und präsentieren österreichische Modelabels.

Ob online oder im Laden Ihres Vertrauens: Es gibt immer mehr nachhaltige Labels und Mode aus Österreich, die uns ein gutes Gefühl beim Einkaufen geben. Allerdings schützen wir die Umwelt nicht wirklich, wenn wir unser Kaufverhalten nicht grundsätzlich überdenken und einen Mode-Fehlkauf vermeiden. Nachhaltig leben und shoppen, geht das also überhaupt?

Ja, sagt Dominique Ellen van de Pol. Die Modejournalistin und Stylistin für grüne Mode hat ein Buch über achtsames Anziehen geschrieben. Sie rät als erstes den eigenen Kleiderschrank zu sichten und auszumisten: „Es gibt keine Must-haves, sondern Kleidungsstücke, die man gerne trägt. Und ganz viele, die man niemals trägt.“

Wenn shoppen, dann fair shoppen

Wie wir es nach dem Aussortieren schaffen, auch im Shop zu widerstehen? In dem wir wieder bewusster einkaufen. Dafür gibt es leider noch keine motivierende Umwelt-App. Es geht aber auch nicht darum, sich gar nichts mehr leisten zu dürfen, sagt Mode-Expertin van de Pol. Nur sollten wir uns das schnelle Shopping-Glück sparen, das bei der Ankunft zuhause schon wieder verflogen ist, weil die Teile doch nicht so gut passen. Wie das gelingt? Indem wir statt auf Trendteile der Saison lieber auf fair produzierte Basics setzen. Diese sind zwar oft auch teurer, aber gerade diese Hürde bringt uns dazu, vor dem Kauf lieber zweimal zu überlegen.

5 nachhaltige Modelabels aus Österreich in Bildern:

Model in asymmetrischer Bluse von Modedesignerin Jana Wieland

Extravagant, nachhaltig und tragbar ist dieser Look in Nude und Rosétönen der Wiener Designerin JANA WIELAND. Die Modedesignerin produziert ihre Stücke allesamt in Österreich. Die Kette von KATIE G. JEWELLERY, eine Brille von NEUBAU EYEWEAR und flache Schuhe von DANIJEL RADIC sind perfekte Partner für die asymmetrische Bluse mit den überlangen Ärmeln.

Model im Shirt mit künstlerischem Print vom Modelabel Meshit in Kooperation mit Ana Popescu.

Das junge Wiener Label MESHIT ist besonders für seine tollen Prints und fair produzierten, erschwinglichen und alltagstauglichen Stücke bekannt. Hier umgesetzt als Kooperation mit der Künstlerin ANA POPESCU, aus der auch diese Hose, das T-Shirt und das Seidentuch stammen. Die braune Tasche ist ebenfalls von MESHIT, die Haargummis sind von S.HE STYLEZONE, bei dm.

Model im Wickelkleid mit Blumenmuster vom Modelabel Natures of Conflict.

Dass ein Wickelkleid eines der unkompliziertesten Stücke in der Garderobe ist, beweist diese Variante in Blau und Weiß, die ebenso wie das rote Seidentuch von NATURES OF CONFLICT ist. Das österreichische Label setzt auf zeitlose, tragbare und nachhaltige Stücke für starke Frauen. Dazu: ein in 3D gedruckter Armreif von MY MAGPIE und flache Schuhe von DANIJEL RADIC.

Frau in einem schönen Kleid und einem Strohhut.

Romana Zöchling vom Label FERRARI ZÖCHLING liebt fließende Stoffe, weite Schnitte und extravagante Prints, wie bei diesem Kleid in Pastelltönen. Die Modedesignerin legt Wert auf spannende Kollaborationen und eine faire Produktion ausschließlich in Wien. Zusätzliche Akzente setzen der Strohhut von NATURES OF CONFLICT X MÜHLBAUER und ein Perlenring von S.HE STYLEZONE, bei dm.

Model in Bluse mit asymmetrischer Knopfleiste und grüner Hose vom Modelabel Sightline.

Das Wiener Label SIGHTLINE bietet außergewöhnliche Farben und feine Qualität. Außerdem entwirft die Designerin VIVIEN SAKURA BRANDL ihre ausgefallenen Prints auch gerne einmal selbst und lässt sich dabei von unterschiedlichen Kulturen beeinflussen. Hier von ihr eine 7/8-Hose, ein grüner Badeanzug und eine Bluse mit asymmetrischer Knopfleiste. Die Brille ist von NEUBAU EYEWEAR und die Ohrringe sind von S.HE STYLEZONE, bei dm.

Mehr nachhaltige Mode aus Österreich shoppen wir dort:

Anukoo / Anzüglich / Dariadéh / Enana / Erdbär / Gary Mash / Grüne Erde / Lieblingsplatz Graz /Miju Clothing / Milch / Mühlmann / Neubauer Mode / Peaces Bio /Pitour /Plural / Popolini / Quandseite / Shakkeih / Zwerkstatt

3 Tipps, wie wir nachhaltiger einkaufen:

  1. Augen zu beim Anprobieren

    Wie fühlt sich das Kleidungsstück bei der Anprobe an? Zwickt es unter dem Arm? Fühle ich mich wirklich rundum wohl? Die Mode-Expertin empfiehlt, in der Umkleidekabine auch mal die Augen zu schließen und zu fühlen.

  2. Eine Nacht darüber schlafen

    Achtsamkeit schützt uns vor Impulskäufen. Wie? Wenn Sie etwas sehen, dass Ihnen gut gefällt, schlafen Sie erst eine Nacht darüber, bevor Sie es kaufen.

  3. Das Verlangen hinterfragen

    Ob zur Belohnung oder als Trost: Manchmal fühlt es sich einfach gut an, sich etwas Neues zu kaufen. Doch diese gekaufte Glückseligkeit kann sehr schnell wieder abflauen. Sein Verlangen zu hinterfragen kann dabei helfen, bewusster zu shoppen.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige