Active Beauty
Vision Board erstellen & Ziele erreichen

Wunsch wird Wirklichkeit

Vision Board erstellen & Ziele erreichen

Es muss ja nicht gleich ein ganz neues Leben sein. Aber Träume und Ziele hat jede von uns. Um diesen näherzukommen, lohnt es sich, ein Vision Board zu erstellen. So geht’s:

Ein Haus im Grünen, ein Buch schreiben, Erfolg im Job, Japanisch lernen: Jeder Mensch hat so seine Ziele und Träume, die er gerne erreichen möchte. Allerdings kommt oft das Leben dazwischen und diese Sehnsüchte verschwinden im Alltagschaos. Muss nicht sein!

Wer seine Träume, Wünsche und Ziele stets vor Augen hat, erreicht sie viel eher. Denn wir haben es selbst in der Hand, dank Mut und Motivation ins Handeln zu kommen: mit einem Vision Board! Was ein Vision Board ist, wie Sie es erstellen und wie es funktioniert, finden Sie hier. Übrigens: Das Neumondwünschen ist eine ideale Ergänzung zum Vision Board.

Was ist ein Vision Board?

Das Vision Board ist ein mächtiges Werkzeug, um Ihre Sehnsüchte und Wünsche zu erreichen. Doch erst mal langsam: Im Prinzip ist ein Vision Board nichts weiter als eine Collage aus verschiedenen Bildern, Fotos, Zitaten, Affirmationen oder Mantras. Es ist eine visuelle Darstellung persönlicher Ziele und Träume.

Die Aufgabe des Vision Boards ist, Sie an Ihre Ziele zu erinnern. Denn nur durch die regelmäßige Erinnerung an unser Traumleben bleiben wir auf Kurs. Am besten führen wir uns täglich vor Augen, was wir erreichen möchten. Damit unsere Träume eben nicht im Alltagschaos verloren gehen.

Wie funktioniert ein Vision Board?

Das menschliche Gehirn nimmt Bilder 60.000 Mal schneller wahr als Texte, an Bilder können wir uns auch viel besser erinnern. Damit sich unsere Träume und Ziele in unserem Unterbewusstsein festsetzen, sind visuelle Darstellungen also besonders gut geeignet – genau deshalb ist das Vision Board so mächtig.

Wer sich ständig mit seinen eigenen Wünschen konfrontiert, verankert diese auch im Unterbewusstsein. Und so wissen wir unterbewusst, was wir tun müssen, um im Einklang mit unseren Visionen zu handeln. Denn darum geht es im Endeffekt: Ins Handeln kommen und das tun, was nötig ist, um unsere Ziele zu erreichen.

Wie erstelle ich ein Vision Board?

Schritt 1: Kategorien definieren

Teilen Sie zu Beginn Ihr Leben in Kategorien, die Ihnen sinnvoll erscheinen. Diese könnten etwa sein: Beziehungen & Liebe, Beruf & Erfolg, Fitness & Gesundheit, Freizeit & Selbstverwirklichung. Wie die Kategorien aussehen und ob es nur drei oder doch zehn sind, bestimmen Sie selbst. Diese Kategorien helfen dabei, die persönlichen Ziele zu formulieren.

Schritt 2: Ziele definieren

Jetzt geht es richtig los! Hören Sie in sich hinein und fragen Sie sich ehrlich: Was möchten Sie in Ihrem Leben erreichen? Was ist Ihnen in jeder Ihrer definierten Kategorien wichtig? Was wollen Sie erleben oder lernen? Von welchen Menschen möchten Sie umgeben sein? Auch eine Unterteilung in Zeitspannen ist sinnvoll: Welche Ziele verfolgen Sie kurzfristig (ein bis drei Jahre), mittelfristig (vier bis zehn Jahre) und langfristig (11 bis 20 Jahre)?

Seien Sie mutig und schreiben Sie alles auf, was Ihr Herz höherschlagen lässt. Für das Vision Board gilt: Keine Vision ist zu groß! Am besten definieren Sie Ihre Träume so genau wie möglich und in messbaren Parametern. Ein „Glückliches Leben“ ist sehr unspezifisch – was genau würde Sie glücklich machen?

Schritt 3: Bilder suchen

Schnappen Sie sich Zeitschriften, Magazine & Co. und schneiden Sie die Bilder aus, die Ihre Ziele darstellen und Sie ansprechen. Egal, ob es ein glückliches Paar, der gewünschte fitte Körper oder Ihr Traumhaus ist. Sie können auch eigene Fotos verwenden, Bilder aus dem Internet ausdrucken oder selbst künstlerisch aktiv werden.

Wichtig ist das Gefühl, das diese Bilder vermitteln. Im Idealfall denken Sie bei jedem Anblick: Das erfüllt mich! Genau das will ich! Ideen und Inspiration gesucht? Viele Vision Board Ideen und Inspiration für Vision Boards finden Sie beispielsweise auf Pinterest.

Schritt 4: Vision Board basteln

Jetzt geht’s ans Basteln. Am besten eignet sich ein großer Karton oder eine Pinnwand. Ordnen Sie die Bilder nach Kategorien oder nach Zeitspannen von kurzfristige bis langfristige Ziele an. Sie entscheiden! Inspirierende Zitate, Affirmationen und Schlagwörter wie etwa „Mut“ oder „Authentisch sein“ unterstützen die Collage zusätzlich.

Das Ganze funktioniert natürlich auch digital, am besten auf Pinterest. Am effektivsten ist eine Kombination aus analogem und digitalem Vision Board. Die analog gebastelte Collage kann auch einfach abfotografiert und etwa als Bildschirmhintergrund am Handy verwendet werden.

Schritt 5: Aufhängen und täglich anschauen

Jetzt kommt der wesentliche Punkt: Das Vision Board sollte nach dem Basteln nicht irgendwo in einer dunklen Ecke verschwinden. Am besten hängen Sie es dort auf, wo sie es mehrmals am Tag zu Gesicht bekommen. Vielleicht neben dem Schreibtisch, am Kühlschrank oder über dem Bett? Hauptsache, Sie sehen das Vision Board jeden einzelnen Tag!

Ihre Träume erfüllen sich nicht? Fehler bei der Verwendung eines Vision Boards

  • Sie knallen Ihr Vision Board so voll, dass Sie die einzelnen Ziele gar nicht mehr richtig erkennen können.
  • Die Ziele auf Ihrem Vision Board begeistern Sie gar nicht wirklich.
  • Ihre Ziele sind unspezifisch und unklar.
  • Sie haben die Zeitspannen unrealistisch geplant.
  • Sie glauben nicht daran und denken „Das alles wird sowieso nie wahr!“.
  • Sie sind zu ungeduldig.
  • Sie kommen nicht ins Handeln. Nur wer seine Ziele aktiv verfolgt, wird sie auch erreichen!