Eine Gesichtsmassage entspannt, aber es muss nicht immer eine Kur sein: Wir haben Ayurveda-Schönheitstipps für daheim.
Entspannung auf indisch

Statt Ayurveda-Kur: 5 Schönheitstipps für zu Hause

Niemand muss bis nach Indien reisen, um eine Ayurveda-Kur zu machen: Diese fünf Tipps für mehr Wohlbefinden und Schönheit lassen sich prima daheim durchführen.

Es gibt viele Strategien für Glück, Schönheit und Wohlgefühl. Eine der ältesten kommt aus Indien. Ayurveda heißt übersetzt so viel wie die „Wissenschaft von Gesundheit und Langlebigkeit“. Ihr Ziel: die individuelle Harmonie von Körper, Geist und Seele herzustellen. Und das funktioniert sogar daheim!

Ayurveda: Was ist das eigentlich?

Mit mehr als 20 verschiedenen Methoden (wie z. B. Ölmassagen und -güssen, Peelings, Kräuterdampfbädern, Meditation und typgerechter Ernährung) versteht sich die ayurvedische Lehre als ein ganzheitliches Konzept, um Körper, Geist und Seele zu harmonisieren. Das ayurvedische Grundprinzip basiert dabei auf der so genannten Dosha-Lehre: Demnach wirken in jedem Menschen drei psychosomatische Funktionsprinzipien, die alle Vorgänge im Körper steuern. Diese Doshas heißen Vata, Pitta und Kapha und sind bei jedem Menschen von Geburt an in unterschiedlicher Dominanz vorhanden. Sind alle drei Prinzipien in Harmonie, ist man rundum gesund und glücklich.

Im modernen Alltag haben jedoch viele Menschen ihr natürliches Gespür für diese innere Balance verloren; Ayurveda soll dabei helfen, dieses Gleichgewicht wiederzuentdecken. Die Belohnung der Suche: eine glatte, strahlende Haut, ein Funkeln in den Augen und ein zufriedenes Lächeln auf den Lippen.

Die Ayurveda-Kur für daheim: 5 Tipps

Der einfachste Weg zum indischen Lebensprinzip führt über Ayurveda-Anwendungen zu Hause. Wichtig: Ayurveda versteht sich nicht als schnelle Beauty-Kur, sondern als Lebenslehre. Je regelmäßiger man ayurvedische Rituale in den Alltag integriert, desto besser können sie wirken. Probieren Sie es gleich aus:

Ayurveda-Kur für daheim, Tipp 1: Aufwachen mit Ingwer

Unkomplizierter als mit diesem Trick lässt sich Ayurveda als Zuhause-Kur wohl kaum praktizieren: Geben Sie jeden Abend ein paar Scheiben Ingwer in ein Glas Wasser und trinken es morgens unmittelbar nach dem Aufwachen. Indische Lehren sagen, dass sich so die Lebensgeister wecken lassen. Oder um es westlicher auszudrücken: Der flüssige Vitamin-C-Kick vitalisiert den Körper, stärkt das Immunsystem und festigt die Haut. Noch ein Tipp: Nach indischer Überlieferung sollte man den Körper niemals mit kalten Temperaturen konfrontieren; sie wirken disharmonisch. Getränke werden daher am besten immer lau- oder wenigstens zimmerwarm getrunken.

Ayurveda-Kur für daheim, Tipp 2: Kräuter-Dampfbäder

Warmer Dampf öffnet die Poren und aktiviert die Mikrozirkulation der Zellen. So werden hauteigene Regenerationsprozesse optimal unterstützt. Dampfbäder gelten daher ohnehin als klassisches Beauty-Ritual. Angereichert mit ayurvedischen Kräutern wie frischem Ingwer, Kurkuma, Zimt, Thymian und Lavendel sollen sie noch intensiver auf die Zellaktivität der Haut wirken. Und so geht es: Eine Schüssel mit heißem Wasser füllen, je einen Teelöffel der genannten Gewürze hinzugeben, das Gesicht in den warmen Nebel halten und die pflegenden Dämpfe für circa drei bis fünf Minuten ihr aktivierendes Werk tun lassen. Doch Vorsicht: Um Verbrennungen zu vermeiden, sollte man zunächst mit der Handgelenk-Innenseite prüfen, wie heiß der Wasserdampf ist.

Ayurveda-Kur für daheim, Tipp 3: Ölziehen

Durch tägliches Ölziehen aktiviert man nach indischer Lehre den körpereigenen Entgiftungsprozess und soll so nicht nur die Mundhygiene verbessern, sondern auch sämtliche Vitalfunktionen des Körpers. Wissenschaftlich aussagekräftige Belege dafür gibt es bislang nicht. Schaden tut die Behandlung, richtig ausgeführt, aber auch nicht – Sie sollten nur auf jeden Fall vermeiden, Öltröpfchen einzuatmen. Beim Ölziehen nach Ayurveda spült man jeden Morgen nach dem Aufwachen Kokosöl (1 Teelöffel) für rund zwei Minuten im Mund und spuckt das Öl anschließend aus.

Ayurveda-Kur für daheim, Tipp 4: Ölkur für Haut und Haar

Sesamöl ist in Indien eines der wichtigsten Beauty-Produkte überhaupt; man sagt ihm eine entgiftende Wirkung nach. Traditionell wird es in Indien für Massagen eingesetzt. Wer Ayurveda daheim praktizieren will, mischt einfach ein paar Tropfen Sesamöl in seine gewöhnliche Bodylotion und/oder Haarkur und wendet diese Produkte dann wie gewohnt an. Der Effekt: Das Öl stärkt die Barriere von Haut und Haar. Trockene Haut und Haare erholen sich bei regelmäßiger Anwendung rasch.

Ayurveda-Kur für daheim, Tipp 5: Indisch Baden

Ayurvedische Kräuter sollen nicht nur auf den Körper, sondern vor allem auf das Gemüt wirken. Zugegeben zum Badewasser gelten sie als Garanten für Entspannung und Wohlgefühl. Gönnen Sie sich ein solches Bad nach einem stressigen Arbeitstag. Kochen Sie dafür einen halben Liter Kamillentee auf, geben fünf Esslöffel Sesamöl und ein paar Tropfen ätherischer Öle von Zimt, Jasmin, Rose und Sandelholz hinzu. Das Ganze gut mischen, ins Badewasser geben und genießen. Genuss ist nämlich ohnehin einer der wichtigsten Schlüssel zu Glück und Zufriedenheit – nicht nur in Indien!

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige