Die Augen zu schließen, das Gesicht in die warme Wolke aus Wasser und unserem Lieblingsaroma zu betten und für die nächsten zehn Minuten den Stress des Alltags verdampfen zu lassen, ist Wellness in Reinform. Und obendrein ist die Gesichtssauna eine echte Wohltat für die Haut. Warum das Ganze auch noch unser Immunsystem stärkt UND gute Laune macht, verraten wir hier.

Richtige Anwendung: Wie benutzen wir die Gesichtssauna?

Für die wohltuende Wirkung der Gesichtssauna kommt es entscheidend auf Art und Weise der Anwendung an. Im Sommer sollte der Facial Steamer nicht öfter als zweimal pro Woche benutzt werden. Und im Winter nur einmal. Zu viel Feuchtigkeitskontakt kann das Gegenteil bewirken und die Haut austrocknen. Außerdem wichtig: Der Dampf sollte immer nur lauwarm, nicht heiß sein. Zehn Minuten reichen pro Anwendung aus. Und: vorher die Haut bitte gut reinigen.

Nach der Behandlung mit Wasserdampf sind die Poren geöffnet und der Zellstoffwechsel maximal aktiv. Pflegestoffe, die der Haut jetzt zugeführt werden, können besonders gut wirken – gut tut jetzt Fett in Form von Seren, Masken oder Cremes. Lipide legen sich wie ein Schutzfilm über die Poren und verhindern, dass die zugeführte Feuchtigkeit verdunstet.