Dessous pflegen: Bitte ganz zart

Sie schmeicheln unserem Körper, aber dafür müssen Dessous selbst in Bestform bleiben: Richtig waschen, pflegen und aufbewahren ist das A und O. Mit diesen Tipps erfreuen Sie sich länger an Ihren liebsten Lingeriestücken.

Ein rosaroter BH der vor einer grünen Wand hängt
Ein rosaroter BH der vor einer grünen Wand hängt
  1. Handwäsche oder in der Maschine?

    Nach wie vor gilt eine Handwäsche mit Feinwaschmittel und lauwarmer Wassertemperatur als eine der schonendsten Wascharten, um Dessous richtig zu pflegen. Falls Sie sich jedoch für den Schonwaschgang in der Maschine entscheiden, empfiehlt es sich BH-Verschlüsse zu schließen, damit sich diese nicht im Gewebe verhaken und beschädigen. Außerdem immer einen Wäschesack bzw. BH-Wäschebeutel verwenden: Darin bleibt die Wäsche in Bestform.

  2. Richtige Lagerung ist das A und O

    Dank dem neuen Ordnungstrend – ausgelöst von der Japanerin Marie Kondo – hat das Chaos in der Unterwäsche Schublade ein Ende. Slips werden nun platzsparrend gefaltet oder gerollt und in kleine Ordnungsboxen gesteckt. So behält man den Überblick über das Sortiment und kann dieses nach Belieben auch farblich sortieren.

  1. Lauwarmes Wasser und ein spezielles Feinwaschmittel empfiehlt sich immer.
  2. Seide nur bei niedriger Temperatur und auf links bügeln.
  3. Das feine Gewebe sollte niemals mit Parfum und Deos in Berührung kommen – Verfärbungen und gebleichte Stellen können entstehen.
  4. Einzelne Flecken nie stellenweise mit Wasser entfernen (Vorsicht Wasserränder!) , sondern das ganze Stück kurz in Wasser einweichen und leicht hin- und her bewegen.
  5. Da Seide besonders empfindlich im nassen Zustand ist, diese niemals auswringen, sondern lieber auf ein Handtuch legen und die Nässe vorsichtig ausdrücken.

7 Mai 2019 | Text: Tanja Hainzl | Fotos: Stocksy