Glow Vienna

Drei vegane Alternativen zu Leder

Schuhe und Handtaschen ohne tierische Bestandteile: Was vegane Alternativen zu Leder sind und worauf Sie beim Einkaufen achten sollten.

Es muss nicht echtes Leder sein - drei vegane Alternativen...
Es muss nicht echtes Leder sein - drei vegane Alternativen...

Nicht nur Schuhe und Handtaschen, sondern auch Gürtel, Geldtaschen und viele andere Gebrauchsgegenstände bestehen aus Tierleder. Aber: Für die Produktion von Leder wird der Regenwald gerodet, müssen Tiere leiden und verschmutzen Chemikalien Abwässer. Mittlerweile gibt es glücklicherweise unterschiedliche vegane Alternativen zu Leder. Diese Materialien sind nicht nur für Veganer interessant. Sondern für alle, denen Tiere und Umwelt ein Anliegen sind, und die beispielsweise schon auf vegane Kosmetik setzen.

Tierfreie Alternativen zu Leder: Worauf achten?

Löblich, wer auf Tierhaut verzichten will und alternative Materialien bevorzugt. Trotzdem: Seien Sie vorsichtig! Bezeichnungen wie „veganes Leder“ bedeuten nicht automatisch, dass es sich um natürliche, pflanzliche Materialien handelt. Es können sich dahinter genauso umweltschädliche Kunststoffe wie zum Beispiel Polyester verbergen. Prüfen Sie also genau, aus welchem Material tierfreie Alternativprodukte hergestellt wurden. Besonders dann, wenn der Preis recht günstig ist.

Vegane Alternativen zu Leder: Diese 3 Stoffe sollten Sie kennen

Alternative 1: Pilze

Schwammerl haben ein sehr weit verzweigtes Wurzelgeflecht, das Myzel. Auf Sägespänen als Nährboden wächst es zu einem Material, das ähnlich wie Leder aussieht. Auch Pilze, die auf Bäumen wachsen, können verarbeitet werden. Typische Produkte aus diesem alternativen Rohstoff sind zum Beispiel Mützen oder Geldtaschen, unter anderem bei Zvnder zu kaufen. Das junge Berliner Unternehmen stellt veganes, nachhaltiges Material aus dem Zunderschwamm her, einem Baumpilz, und kreiert daraus seine Produkte. Die Fruchtkörper dieses Schwamms werden in Rumänien geerntet und verarbeitet. Durch den hohen Anteil von Luft ist das Material sehr leicht und gleichzeitig isolierend. Außerdem hat es stark absorbierende und antiseptische Eigenschaften. Das Material kann allerdings nicht gewaschen oder gefärbt werden und ist weniger widerstandsfähig als Leder.

Alternative 2: Kork

Produkte aus Kork (zum Beispiel bei „Korkstyle“) sind sehr leicht und elastisch. Trotzdem sind sie robust und halten etwas aus. Kork hat außerdem viele weitere positive Eigenschaften, die ihn als vegane Alternative zu Leder auszeichnen. Das Naturmaterial aus der Rinde der Korkeiche ist zum Beispiel atmungsaktiv, wasserundurchlässig und leicht abwaschbar. Außerdem sind Schuhe, Taschen und Co. aus Kork sehr nachhaltig: Kork kommt oft aus Europa, hauptsächlich aus Portugal. Die Rinde der Korkeiche wächst wieder nach, nachdem sie „geschält“ wurde.

Alternative 3: Papier

Papier als Lederersatz? Genau! SnapPap ist wasch- und reißfestes Papier. Es besteht aus einer Mischung aus Zellulose und Latex. Beliebt ist es vor allem in der DIY-Szene. Mit etwas Kreativität lassen sich aus dieser veganen Alternative zu Leder zum Beispiel einfache Taschen, Geldbörsen, Kosmetik- und Stifttäschchen oder Schlüsselanhänger basteln. SnapPap kann man mit bis zu 60 Grad in der Waschmaschine waschen, in den Trockner geben und bügeln.


23 Oktober 2019 | Text: Maria Kapeller | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Vegane Alternativen zum Ei: Tofu
Damit gelingt der Kuchen ohne Ei Sie sind Veganer oder leben eine eiweißreduzierte Kost? Deshalb müssen Sie nicht auf frühere Lieblingsgerichte mit Ei verzichten. Vegane Alternativen zum Ei: Mit diesen fünf können Sie wie gewohnt kochen.
Beigefarbener Rucksack von igou
Mode Manche Fashion-Trends sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen – wie zum Beispiel Rucksäcke fürs Leben. Wir stellen drei österreichische Labels vor, die uns nachhaltig den Rücken stärken.