Die Walnuss: Sechs interessante Fakten zum Superfood

1. Macht klüger

Dass Nüsse für die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns wichtig sind, wissen die meisten. Die Walnuss kann aber noch mehr: Sie hilft offenbar beim kritischen und schlussfolgernden Denken. Das legt eine Studie nahe, die 2018 an der Andrews University in Berrien Springs im US-Bundesstaat Michigan durchgeführt wurde. Vor der nächsten schwierigen Diskussion also ruhig mal ein paar Walnüsse naschen!
 

2. Hilft der Figur

Die Walnuss enthält zwar viel Fett, kann aber tatsächlich schlank statt dick machen. Wie das geht? Sie sättigt bestens und bremst mit ihrem perfekten Nährstoff-Profil (viel Eiweiß, hoher Ballaststoffanteil, wenig Kohlenhydrate) den Heißhunger. Pro Tag wird eine Handvoll Nüsse (25 Gramm) empfohlen, ungesalzen, ungeröstet und gern heimisch.
 

3. Schmeckt international

Ob als kerniges Nussbrot oder im mürben Nussstrudel – das heimische Superfood ist ein wahrer Küchenallrounder und das auch abseits Österreichs. Im Libanon wird die würzige Paprikacreme namens Mouhammara erst durch die Zugabe von Walnüssen zu einem sämig-leckeren Aufstrich. Auch als Pesto oder Tarte ist die Steinfrucht beliebt. In Slowenien nutzt man die Walnuss für den Strudel-Schichtkuchen „Prekmurska gibanica“. Auf einem Mürbteig werden hier Mohn, Topfen, Walnüsse und Äpfel zwischen Strudelteig geschichtet und mit Rahm übergossen. Mmmmh ...
 

4. Hält gesund

Menschen mit Bluthochdruck profitieren vom täglichen Walnuss-Snack: Er kann den systolischen Blutdruck senken, wie eine Studie 2019 bei älteren Teilnehmern (Hospital Clinic of Barcelona) zeigte.
 

5. Hat Geschichte

Bereits in der Antike galt der Walnussbaum als Symbol der Fruchtbarkeit. Auch der Begriff Polterabend soll von der Walnuss herrühren: Offenbar ließ man der Braut am Hochzeitsabend einen Korb mit Nüssen durch das Schlafzimmerfenster „poltern“ – für eine große Kinderschar.
 

6. Gut zu wissen

Halskratzen? Gaumenjucken? Wer so etwas beim Nussgenuss spürt, sollte vorsichtig
sein. Besonders bei Menschen, die auch auf Birkenpollen reagieren, könnte die Walnuss eine allergische Reaktion auslösen.

 

Unsere Expertin:

Mag. Dr. Barbara Holstein, Ernährungswissenschaftlerin beim Vorsorgemedizinischen-Institut SIPCAN (sipcan.at).