Babyhaut pflegen Sie sanft mit den richtigen Tipps.
Baden, waschen, cremen

So pflegen Sie zarte Babyhaut richtig

Die Haut von Babys ist sensibel und braucht die richtige Pflege. Was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihr Baby baden, seinen Strampler waschen oder Babys Haut eincremen.

Babys Haut ist sehr empfindlich. Man sollte Produkte wählen, die so natürlich und mild wie möglich sind. Je älter die Kleinen werden, desto wichtiger ist es, dass die Pflegeprodukte den Kids auch Spaß machen. Etwa durch ein ansprechendes Design oder angenehmen Duft.

Pflege auf das Kind abstimmen

Geht es um die Pflege von zarter Babyhaut, fühlt sich jeder als Experte. Hier bitte einmal schmieren, dort lieber Hände weg. Creme schlägt Lotion, weil sie zarter ist, oder doch umgekehrt? Dabei ist es vor allem wichtig, die Pflege auf das Kind abzustimmen. Wer sich dann noch mit den Inhaltsstoffen auseinandersetzt, ist auf der sicheren Seite. Oft ist weniger mehr.

Mit schonendem Waschmittel die Babyhaut pflegen

Beim Kind achtet man auf alles, was an die Haut kommt. Weil das meist Textilien sind, ist es wichtig, dass auch diese Babys Haut nicht reizen oder unnötig irritieren. Deshalb müssen sich Waschmittel und Weichspüler durch hohe Verträglichkeit auszeichnen.

Babyhaut braucht Pflege und Schutz vor Kälte

Die kalte Jahreszeit ist für Babys Haut eine besondere Herausforderung. Sie ist trocken und gereizt und benötigt besonderen Schutz. Dementsprechend darf die Pflege auch reichhaltiger ausfallen als im Sommer.

Richtig pflegen: Welche Creme braucht die Babyhaut im Winter?

Wichtig ist, dass das Pflegeprodukt einen hohen Fett- und einen niedrigen Wasseranteil aufweist. Wasser leitet die Kälte nämlich schneller. Deshalb kühlt die Haut bei Produkten mit hohem Wasseranteil entsprechend schneller aus. Spezielle Wind- und Wettercremen hinterlassen einen schützenden Fettfilm auf der Haut. Er hält die Kälte ab, lässt die Haut aber trotzdem noch atmen.

Babyhaut pflegen: Welche Inhaltsstoffe sind wichtig?

Cremes für den Winter setzen vorrangig auf Panthenol. Es verbessert die Hautfeuchte und beruhigt gestresste Haut. So klingen auch Rötungen schnell wieder ab und der Juckreiz lässt nach. Kamille wirkt ebenfalls reizlindernd und entzündungshemmend und ist gut verträglich. Gleiches gilt für Ringelblumenextrakt.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige