Zwei Frauen in grauem und schwarzem Leinenkleid, von hinten fotografiert.
Was ist im Trend?

Mutter Natur inspiriert die Mode

Die in der Modebranche einflussreiche Trendforscherin Li Edelkoort sieht die Natur 2019 als zentrale Inspirationsquelle. Neben einer Bandbreite an natürlichen Materialien erwarten uns vor allem gedeckte Erdfarben.

Die Sehnsucht nach Ursprünglichem

Die enorme Verwendung von Kunststoff und deren ökologische Folgen sind in den letzten Jahren stärker ins Bewusstsein der Konsumenten gerückt. Immer mehr Menschen entscheiden sich daher für mehr Nachhaltigkeit im Alltag und verbrauchen bewusst weniger Kunststoff – sei es beim Einkauf von Lebensmitteln oder dem Gebrauch von Kosmetika. Liest man in Modegeschäften hingegen aufmerksam die eingenähten Pflege- und Materialhinweise, wird schnell klar: Noch immer hüllen wir unsere Haut zu einem Großteil in Synthetik. Jetzt rücken jedoch die natürlichen Materialien in den Fokus der Designer.

Natürliche Materialien: Slow Fashion

Li Edekoort zufolge sind in diesem Jahr natürliche Materialien wie Leinen, Baumwolle oder Seide auf dem Vormarsch. Sie wirken luftig, sind atmungsaktiv und fühlen sich wunderbar weich auf der Haut an. Ebenso werden wir vermehrt ganz natürlich gebleichte Stoffe in Mineralienfarben sehen, die die Schlichtheit neu in Szene setzen. Die neuen Designs sind damit auch ein Gegentrend zur sogenannten Fast Fashion, günstig produzierter Kleidung, die schnelllebige Trends aufgreift, kurzlebig genutzt und laufend durch neue Käufe ausgetauscht wird. Natürliche Materialien mögen mehr kosten, da die Designs jedoch häufig zeitloser sind und die Verarbeitung hochwertiger, bereiten sie uns schlussendlich länger Freude. Das neue Einkaufsmotto könnte daher lauten: Weniger ist mehr.

Erdverbundene Farben

Die natürlichen Materialien orientieren sich auch bei der Farbgebung an der Natur und zeigen sich erdverbunden. Die Farbpalette bringt damit optisch zusätzlich Ruhe ins Outfit. Sattes Wüstensand-Ocker, mediterranes Terrakotta, helles Tonerde-Grau und Taupe mit Roséstich erfordern daher auch keinen Mut. Zudem sind sie unkompliziert zu stylen: Ob untereinander gemixt oder edel zu Schwarz oder Weiß. Besonders schmeichelhaft sind die Erdtöne aber zu einem sonnengeküssten Teint.

Diese Key-Pieces erwarten uns

Laut Li Edelkoort wird der Trend „Mutter Natur“ durch eine Reihe von Key Pieces gekennzeichnet sein, die von einer auffälligen Schlichtheit getragen werden. Dazu zählen neben einfachen Oversize-Sackkleidern mit Gürteln, auch Shirt-Dresses und Tuniken. Die Accessoires zeigen sich ebenso dezent. So halten schlichte Bindegürtel Raffungen und Falten zusammen. Kleine Eyecatcher werden vor allem durch archaisch wirkenden Schmuck gesetzt. Fazit: Der Trend besinnt sich nicht nur auf die Natur, sondern auch aufs Wesentliche.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige