Blasse Haut ist kein Grund sich zu verstecken. Wir geben Tipps, mit denen Ihre Haut strahlt.
Blass ist schön

Perfekter Teint: Mit diesen Tricks strahlt blasse Haut

Ihr Teint muss nicht braun sein, um hübsch auszusehen. Auch blasse Haut ist bezaubernd. Vorausgesetzt, sie wirkt rein, frisch und strahlend. Anleitung zum perfekten Porzellanteint: 4 Dinge, die wirklich helfen.

 

Schöne Haut bekommen wollen wir alle. Und klar, wir können Selbstbräuner benutzen. Oder uns von der Sonne küssen lassen (doch Vorsicht vor UV-Schäden!). Aber man muss es nicht. Auch blasse Haut sieht wunderschön aus. Vorausgesetzt, Sie bringen den Porzellanteint so zum Leuchten:

Die besten Glow-Tipps für blasse Haut

1. Blasse Haut schminken: ein Profi-Trick

Der schnellste Weg, um blasse Haut strahlen zu lassen, führt über einen Profi-Trick: Visagisten nehmen einen winzigen Tropfen Vaseline oder Kokosöl und streichen damit die Wangenknochen, den Nasenrücken und die Knochen der Augenhöhlen unterhalb der Augenbrauen ein. Der Effekt: ein schillernder Glow, der so frisch aussieht, wie Morgentau auf unserem Teint.

2. Die Durchblutung steigern

Blasse Haut neigt dazu, müde und matt zu wirken. Nur wenn es gelingt, die Durchblutung konstant aktiv zu halten, sieht der Look frisch, wach und umwerfend aus. Was hilft bei blasser Haut? Ganz einfach: Die Haut jeden Morgen mit einer sanften Bürstenmassage wecken, das schenkt Wangenröte in Sekundenschnelle. Anschließend benutzt man eine aktivierende Tagespflege mit Wirkstoffen wie z. B. Koffein. Und wenn die Strahlkraft im Laufe des Tages nachlässt? Dann helfen kurze Zupfmassagen. Einfach die Haut der Wangen zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und sanft kneten.

3. Feuchtigkeit hilft

Hautzellen darf man sich vorstellen wie kleine Ballons. Sind sie prall gefüllt mit Feuchtigkeit, ist ihre Oberfläche glatt und strahlend. Je geringer die Feuchtigkeitsdepots gefüllt sind, desto mehr fallen die Zellen in sich zusammen. Die Oberfläche wirkt knitterig – und ist kaum fähig einfallendes Licht zu reflektieren: Strahlwert = null Watt. Deshalb ist es wichtig, für ausreichend Feuchtigkeit zu sorgen. Blasse Haut braucht nicht nur eine tägliche Hydro-Pflege, sondern auch regelmäßige Feuchtigkeitsmasken, um zu leuchten. Kleiner Tipp mit Sofort-Effekt: Gesichtswasser in eine kleine Sprühflasche füllen und den Teint damit zwischendurch immer wieder auffrischen.

4. Contouring für blasse Haut

Die gute Nachricht: Blasse Haut strahlt grundsätzlich mehr als gebräunte Haut. Helle Farben reflektieren das Licht nämlich besser als dunkle. Wer diesen Effekt intensivieren will, schminkt gezielte Contouring-Akzente – und zwar mit hellen Farben statt wie gewohnt mit dunklen Nuancen. Dafür gibt man etwas Concealer, der eine Nuance heller ist als der natürliche Hautton, auf die Wangenknochen, die Stirnmitte und das Kinn. Nun noch etwas transparenten Glanz-Puder über die Stellen stäuben und strahlen. Am besten mit der Sonne um die Wette.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige