Eine Frau die am Meeresufer ihre gepflegten Füße ins Meer hält
Füße richtig pflegen

Her mit den Sandalen: 5 Pediküre-Tipps für schöne Füße

Sommerfüße lieben die frische Luft. Und wollen sich sehen lassen. Wir haben fünf Pediküre-Tipps, die wirklich gegen Blasen, Scheuerstellen und Co helfen – für schöne und gepflegte Füße im Sommer.

Glänzende Nägel, weiche Haut und vielleicht ein hübscher Nagellack: Gepflegte Füße im Sommer sehen umwerfend aus, sind aber eine kleine Pflegeherausforderung. Denn leider sind auch Blasen, Hornhaut oder Scheuerstellen beim Tragen offener Schuhe keine Seltenheit. Doch Pediküre hilft, um schöne Füße im Sommer zu bekommen – ob in Sandalen oder beim Barfußgehen.

Gepflegte Füße im Sommer: Pediküre sei dank

Tipp 1: Volle Feuchtigkeit voraus

So luftig sommerliche Sandalen auch sind, so sehr bedeuten sie für gepflegte Füße im Sommer auch eine Strapaze. Durch das Reiben von Riemchen und Schnallen an der nackten Haut wird diese gereizt und neigt dazu, auszutrocknen und zu verhornen. Vorbeugend hilft vor allem eines: intensive Feuchtigkeitspflege. Je besser die Haut mit Hydropflege versorgt ist, desto weicher fühlt sie sich an und desto besser ist sie vor Hornhaut und rissiger Haut geschützt. Tägliches Eincremen mit speziellen Fuß-Lotionen ist im Sommer für schöne Füße daher Pflicht. Kleiner Tipp: Idealerweise wird die Pflege unmittelbar vor dem Schlafen aufgetragen; so hat sie ausreichend Zeit zum Einziehen.

Tipp 2: Rubblen statt Reibung

Für gepflegte Füße im Sommer sind regelmäßige Peelings unerlässlich. Die kosmetischen Rubbelkuren tragen nämlich verhornte Zellen ab und beugen so möglichen Reibungspunkten sowie einer Verdickung der Hornschicht vor. Abgesehen davon sieht die Haut frischer und strahlender aus, wenn sie den Grauschleier aus trockener Haut verliert. Spezielle Fußpeelings arbeiten hierbei mit Doppelwirkung: Sie rubbeln Rückstände von der Haut und enthalten zugleich rückfettende Pflegeessenzen. Schöne Füße und Sommer, bitte kommen!

Tipp 3: Der Babypuder-Trick

Gepflegte Füße im Sommer dulden keine Blasen. Doch leider sind solche Wehwehchen vor allem beim Tragen neuer Sandalen oft vorprogrammiert. Was hilft? Ganz einfach: Vor dem Tragen die Füße mit einer dünnen Schicht Babypuder einreiben. Der Puder saugt Feuchtigkeit und Schweiß von der Haut und sorgt so nicht nur für einen frischen Duft, sondern beugt Scheuerstellen und extremer Reibung vor. Blasen haben damit kaum noch eine Chance. Schöne Füße hingegen schon.

Tipp 4: Sandalen richtig eintragen

Socken in Sandalen sind tatsächlich ein modischer Trend der Saison. Aber auch, wenn man diesem Look nichts abgewinnen kann, macht das Tragen von Socken Sinn. Und zwar zum Eintragen neuer Sandalen. Wer auf diese Weise daheim ein paar Mal in die neuen Schuhe schlüpft, wird beim großen Auftritt keine schmerzenden Überraschungen erleben – und schön gepflegten Füßen im Sommer einen Schritt näherkommen. Bei Ledersandalen wirkt dieser Trick übrigens noch besser, wenn man die Socken leicht anfeuchtet; so dehnt sich das Leder leichter.

Tipp 5: Schnellhilfe gegen Rötungen

Wenn für vorheriges Eintragen der Schuhe keine Zeit ist oder die Sandalen trotzdem an manchen Stellen scheuern, ist Fett gefragt. Die betroffenen Stellen großzügig mit Vaseline einmassieren, ehe man in die Schuhe schlüpft. Das Fett legt sich schützend über die Haut und vermeidet einen unmittelbaren Reibungskontakt. Tipp für alle, die unterwegs keine Vaseline zur Hand haben: Auch ein Lippenpflegestift kann in diesem Fall zweckentfremdet und auf die betroffenen Stellen gegeben werden. Oder aber: Zur Gänze auf Schuhe verzichten. Barfuß am Urlausstrand fühlen sich gepflegte und schöne Füße im Sommer ohnehin am wohlsten.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige