Active Beauty
Kinderwitze: Lustig in jedem Alter

Zum Totlachen

Kinderwitze: Lustig in jedem Alter

Kinder lachen rund 400 Mal pro Tag. Mit diesen Kinderwitzen wird es noch häufiger. Was Kids wirklich zum Lachen bringt und welcher Witz für welches Alter geeignet ist: Hier sind Lachmuskeln gefragt.
Humor kann man lernen. Muss man aber eigentlich gar nicht, denn Kinder lachen von ganz allein. Und deutlich ausgelassener als wir Erwachsene. Zum Totlachen müssen Kinderwitze noch nicht mal wirklich ausgeklügelt sein: Ein simples Wortspiel oder eine ungeschickte Situation genügen oft schon, damit sich der Bauch vor Lachen krümmt. Probieren Sie es gleich einmal aus und spielen Ihren Kids diesen Witze-Song von D!e Gäng & Käptn Peng vor. 

Kinderwitze: Was ist daran so lustig? 

Egal ob bei Kindern oder Erwachsenen: Humor entsteht immer dort, wo etwas Unerwartetes passiert oder Dinge aus ihrem konventionellen Rahmen fallen. Experten sprechen vom so genannten Inkongruenzprinzip. Bei kleinen Kindern bezieht sich dieser witzige Erwartungsbruch vor allem auf physische Situationen, etwa wenn man sich eine Socke auf den Kopf legt. Die gehört doch eigentlich an den Fuß. Hihi! Oder wenn man so tut, als würde ein Hund miauen wie eine Katze. Selbst Babys können schon herzlich darüber, wenn der Brei nicht im Mund, sondern auf dem Boden landet.

Bei Kindergarten- und Schulkindern ist die kognitive Leistungsfähigkeit größer. Kinderwitze müssen nun schon etwas diffiziler werden. Beispiel: Was ist orange und rollt den Berg hinauf? Eine Wanderine. Haha! Etwa ab dem zehnten Lebensjahr kurz vor der Pubertät  verstehen Kinder schließlich Ironie.    


Warum lachen Erwachsene weniger? 

Das Prinzip des Witzes bleibt auch im Alter das Gleiche: Wir lachen über Dinge, die nicht zusammenpassen. Selbst dann, wenn sie sozial oder emotional grenzwertig sind. Man spricht von Galgenhumor. Psychologen sehen im Lachen ein Ventil, um mit unserer Lebenswirklichkeit fertig zu werden. Lachen dient als Stressabbau, aber auch dazu eine andere, leichtere Sicht auf die Dinge zu bekommen.

Unsere Lebenserfahrung macht uns im Laufe der Zeit automatisch ernster. Wir finden die „Nuschel“ (siehe unten) irgendwann nicht mehr zum Brüllen. Aber – und das ist ja das Schöne am Lachen – wir lassen uns gerne davon anstecken, wenn Kinder selbst bei Flachwitzen nicht mehr aufhören können zu gackern. Und genau das sollten wir wieder öfter tun: Lachen tut gut. Und Lachen steckt an. Also los, diese Kinderwitze lassen uns alle wieder fröhlich werden. 


Zum Totlachen: Die besten Kinderwitze für jedes Alter

Kinderwitze für Kleinkinder

Was liegt am Strand und spricht undeutlich? 
Eine Nuschel

Was ist ein Keks, der unter einem Baum liegt? 
Ein schattiges Plätzchen. 
 
Was ist weiß, weich und schläft im Gras?
Ein Schlaf.

Was sagt der große Stift zum kleinen Stift?
„Wachs-mal-Stift.“ 

Warum ist ein Eisbär weiß? 
Wäre er rot, würde er Erdbeer heißen.

Was ist blöd, süß, klein und bunt?
Ein Dummybärchen.


Witze für Schulkinder

Carla fragt ihren Vater: „Wusstest Du, dass Mädchen schlauer sind als Jungs?“ Der Vater antwortet: „Nein, das habe ich nicht gewusst.“ Sagt Carla: „Siehst Du.“

Sagt eine Unterhose zur anderen: „Warst du im Urlaub? Du bist so braun.“

Was passiert, wenn zwei Schafe sich streiten?
Sie kriegen sich in die Wolle.

Treffen sich zwei Rühreier, sagt das eine zum anderen: „Ich bin heute so durcheinander.“

In der U-Bahn-Station hängt ein Schild. Es besagt: Auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden. Sagt Carlchen: „Wo bekomme ich jetzt so schnell einen Hund her?“

Fritzi sagt: „Mein kleiner Bruder wird Sonntag getauft.“ Maxi antwortet: „Das ist ja ein blöder Name“