Erkältung als Schwangere: Was tun?

Eine Erkältung ruft bei vielen werdenden Müttern Besorgnis hervor. Doch trotz kratzendem Hals, laufender Nase und dröhnendem Kopf besteht meist kein Grund zur Sorge. Zum einen, weil die Viren bei einer Erkältung vorwiegend die Nasen- und Rachenschleimhaut sowie die oberen Atemwege der Frau befallen. Bevor sie tiefer in den Körper vordringen, hat das Immunsystem in der Regel schon genug Abwehrstoffe gebildet. Zum anderen profitiert das Ungeborene vom sogenannten Nestschutz bzw. der Plazentaschranke.

Tatsächlich sind schwangere Frauen sogar häufiger verschnupft als nicht schwangere.

Das liegt unter anderem daran, dass der mütterliche Organismus stark beansprucht und das Immunsystem deshalb anfälliger für Erkältungsviren und andere Keime ist. Wie Sie Ihr Immunsystem stärken? Vom Griff zu den „üblichen“ Medikamenten sei in der Schwangerschaft abgeraten. Erster Schritt sollte immer die Behandlung mit Hausmitteln wie Essigpatscherl, Zwiebelsirup, wohltuenden Tees und Bettruhe sein.

Bei Zweifeln und Sorgen gilt in der Schwangerschaft mehr denn je: Lieber einmal zu oft als einmal zu wenig zum Arzt gegangen.