Sie wollen auch zuhause fit bleiben, können sich aber nicht zum Sport aufraffen? Verständlich, denn die Möglichkeiten im Netz sind so zahlreich, dass man lieber wieder gemütlich zur Couchpotato wird. Doch mit diesen 3 Varianten für das richtige Workout für zuhause – besonders in Zeiten von Corona – geht es dem inneren Schweinehund an den Kragen.

3 Wege zum Workout für zuhause

  1. Yoga und Meditation für mehr Entspannung

    Wer zu Verspannungen und Grübeleien neigt (erst recht wegen Corona), wird mit Yoga Erleichterung verspüren – gerne auch kombiniert mit Meditation. Denn Yoga verbessert nicht nur die Beweglichkeit und löst Verspannungen, es entspannt auch den Geist. Plus: Egal. ob für Anfänger oder Fortgeschrittene: Auf YouTube ist für jedes Level das passende Yoga-Video zu finden. Zum Beispiel die kurzweiligen Yoga Tutorials von Mady Morrison. Unser Tipp: Für das „Yogastudio-Feeling“ zuhause sorgen Duftkerzen und Räucherstäbchen.

  2. Tanzen für mehr Spaß

    Das Lieblingslied laut aufdrehen und drauflostanzen. Das macht Spaß und hebt die Corona-Isolations-Laune. Plus: Tanzen macht glücklich und hält fit – das belegen zahlreiche Studien. So haben etwa Forscher der University of Örebro in Schweden herausgefunden, dass Tanzbewegungen Angst, Stress sowie psychosomatische Beschwerden reduzieren können. Das haben übrigens auch zahlreiche Influencerinnen erkannt, die in ihren Videos überraschend wenig darauf achten, wie sie dabei aussehen.

    Wer höhere Ansprüche an sich stellt beim Workout für zuhause, der wird ebenfalls auf YouTube fündig. Besonders unterhaltsam sind die Dance-Workouts des Amerikaners The Fitness Marshall.