Strandfeeling in der Stadt? Zumindest was unseren Look angeht, müssen wir diesen Sommer (trotz Corona) nicht darauf verzichten. Denn schöne Beach Waves, die Sie so aussehen lassen, als hätten Sie den Tag am Meer verbracht, kriegen Sie auch zuhause hin.

Der Trick dabei: Die Haare sind nur sanft gewellt – wie bei der modernen Dauerwelle – und genau richtig zerzaust, um den Surfer-Haarstyle ohne viel Aufwand sommerlich lässig wirken zu lassen. dm Qualitätsmanager und Chefstylist Helmut Maier gibt Tipps, wie Ihnen die Beach Waves-Frisur mit oder ohne Glätteisen gelingt (und ob Sie Spray benötigen).

Step-by-Step zu schönen Beach Waves

  1. Über Nacht Zöpfe flechten

    „Eine der einfachsten Methoden, um selber Beach Waves zu machen, ist sich über Nacht Zöpfe zu flechten“, sagt  Maier. Hier gilt aber: weniger ist mehr. Zwei bis drei Zöpfe reichen für eine leichte, natürlich aussehende Bewegung in den Haaren.

    Für intensivere Wellen können Sie das Haar noch leicht mit einem Salzspray befeuchten. In der Früh dann die geflochtenen Zöpfe öffnen und mit Volumenpuder, z.B. von Balea oder Haarspray von dm fixieren. Wenn Sie sich glänzende Haare wünschen, können Sie bei Bedarf noch einen Glanzspray verwenden.