Active Beauty
Cool am Pool: Wasserfestes Make-up für Badenixen

So schwimmt nichts davon

Cool am Pool: Wasserfestes Make-up für Badenixen

Mascara, die sogar einem Köpfler standhält, und Foundation, die selbst nach einem Tauchgang noch dort ist, wo sie hingehört: Wasserfestes Make-up ist im Sommer ein Muss. Worauf wir dabei achten.

Viele Frauen fühlen sich im Urlaub oder an entspannten Badetagen am wohlsten, wenn ihr Teint ganz natürlich ist. Wer jedoch auf ein wenig Glamour nicht verzichten und vielleicht sogar im Wet Look an der Poolbar strahlen möchte, sollte auf wasserfestes Make-up setzen. Denn nur damit sehen Mascara, Lidstrich und Lidschatten auch am Ende eines Strandtages noch so aus wie zu Beginn.
 
Aber auch all jene, die bei romantischen Events nah am Wasser gebaut sind, denen lästige Pollen regelmäßig die Tränen in die Augen treiben oder die sich einfach an heißen Tagen draußen aufhalten und schwitzen, sind mit Make-up gut beraten, das bei Kontakt mit Feuchtigkeit nicht gleich zerläuft.
 

Darum verläuft wasserfestes Make-up nicht 

Steht auf der Verpackung „wasserfest“ oder „waterproof“ werben, sind weniger Feuchtigkeit und dafür mehr Wachse im Spiel. Um ganz genau zu sein: bis zu 60 Prozent mehr Wachse und nur ein Fünftel jener Feuchtigkeit, die etwa in wasserlöslichen Wimperntuschen enthalten ist. Durch diesen Trick perlt an fettlöslicher Schminke Wasser einfach ab.  

Und weil sich die Kosmetikindustrie ja gerne die Natur zum Vorbild nimmt, enthalten einige Produkte sogar Silikonverbindungen, wie sie etwa in Kieselalgen vorkommen, die auf dem Meeresgrund wachsen.  

Die Grundierung für den Waterproof-Look 

Als Grundierung eignet sich Camouflage-Make-up sehr gut. Die dicht pigmentierte Foundation zeichnet sich nicht nur durch besonders guten Halt aus, sie deckt auch rote Stellen, kleine Pickel oder Pigmentflecken perfekt ab. Wer einen etwas natürlicheren Look bevorzugt, wählt eine Foundation auf mineralischer Basis. Sie ist besonders hautverträglich und ihre Deckkraft lässt sich leicht variieren. 

Regenbogenfarben für das Auge 

Beim Augen-Make-up gibt es die größte Auswahl an wasserfesten Produkten. Cremelidschatten lassen sich etwa ganz leicht mit den Fingerkuppen auftupfen und trotzen jeder Wasserschlacht. Und gerade im Urlaub passen Lidstriche in bunten Farben zum Gute-Laune-Look. Die wasserfesten Varianten gibt es als Eyeliner für exakte Linien oder auch als Kajal, der ein etwas weicheres Finish ermöglicht.  

Wasserfeste Mascara für tolle Wimpern 

Auch wenn der Teint sonst ganz natürlich bleibt, Mascara ist fast immer im Spiel. Sie ist auch jenes Produkt, bei dem es am meisten auffällt, wenn es nicht das Siegel „wasserfest“ trägt. Der Unterschied zu herkömmlichen Wimperntuschen liegt nicht nur in der Zusammensetzung, sondern auch in der Konsistenz, die beim Trocknen stärker aushärtet.  

Wasserfeste Mascara wird am besten in zwei Schichten aufgetragen, damit die Lashes in einem satten Schwarz erscheinen. Da sich wasserfeste Mascara nicht ganz so leicht entfernen lässt, sollte sie jedoch nur bei besonderen Anlässen verwendet werden.  

Denn auch wenn die richtigen Abschminkprodukte verwendet werden, neigt man ja doch dazu, mit dem Wattepad etwas stärker zu rubbeln. Dann werden die Augen rot und Wimpern können leichter ausfallen. 

Richtig abschminken: So geht’s! 

Was wir an wasserfestem Make-up lieben, kann uns beim Abschminken zum Verhängnis werden. Denn die Schminke lässt sich nicht einfach nur mit Wasser entfernen. Den fettlöslichen Produkten rückt man am besten mit ölhaltigen Lotions oder mit Mizellen zu Leibe. Sie brechen die wasserfesten Inhaltsstoffe einfach auf. Dann muss auch nicht gerubbelt werden! Und mit einer Waschbürste gelingt auch die porentiefe Reinigung des übrigens Gesichts.  

Wasserfestes Make-up mit Ölen entfernen 

Doch nicht nur im Kosmetikregal, auch im Küchenregale lassen sich passende Helfer finden. Einfach ein pflanzliches Öl wie Oliven-, Sonnenblumen-, Avocado- oder Kokosöl auf ein Wattepad auftragen und damit sanft das wasserfeste Make-up entfernen. 

Ein weiterer Vorteil der Öle ist, dass sie bereits während des Abschminkens nährend und regenerierend wirken. Damit die Haut aber nicht zu viel Fett abbekommt, sollte man gerade mit den Küchenölen sparsam umgehen und die Haut danach gründlich abspülen.

Unser Tipp

Wenn Sie noch mehr über den perfekten Sommer-Look mit wasserfestem Make-up wissen wollen, lesen Sie auf dm.at weiter.