Sie wollen Badesalz oder Badeöl selber machen? So klappt's!
Auszeit zuhause

So können Sie den Badezusatz selbst machen

Es war schon Kleopatras Geheimnis für ewige Schönheit: Ein Vollbad mit einem reichhaltigen Badezusatz – mit unserer Anleitung können Sie diesen ganz einfach selber machen.

Um sich das Spa-Feeling ins eigene Badezimmer zu holen helfen Kerzen, die richtige Beleuchtung und wohlig duftende Zusätze zu einem heißen Bad. Dazu gibt es noch die positive Wirkung für Haut, Haar und den Geist. Allerdings: Der klassische Badezusatz ist häufig mit Konservierungsmitteln und Mineralölen versetzt. Dabei reichen ganz wenige Zutaten bereits aus, um aus Ihrem heißen Wasser ein reichhaltiges, nachhaltiges und wirkungsvolles Pflegebad zu machen. Übrigens gibt es einige Tipps, wie Sie die weiche, zarte Haut auch nach dem Bad behalten können.

Sie wollen Ihren Badezusatz nach einer einfachen Anleitung selber machen? Dann probieren Sie sich am besten an einem Badesalz oder Badeöl aus. Zwar sind Badeperlen und sprudelnde Badekugeln wahre Hingucker im Badewasser. Doch sie sind in der Herstellung aufwendig und verlangen Präzision, etwas Fachwissen und ausgiebige Vorbereitung.

Badeöl selber machen: Eine Anleitung

Das Grundrezept ist nicht kompliziert. Es braucht dafür ein Basisöl, Emulgatoren und die richtigen Zusätze.

  • Basisöl: am besten kaltgepresstes Mandel-, Jojobaöl, Oliven-, oder Sonnenblumenöl
  • Kräuter (unbedingt klein schneiden)
  • ätherische Öle
  • Emulgatoren

Für ein Erkältungsbad geben Sie Kiefernnadeln, Rosmarin und Eukalyptusöl hinzu, für babyzarte Haut Sonnenblumen- und Mandelöl mit einem Schuss Zitronengras. Soll der Badezusatz den Kopf ein wenig leichter machen, helfen Sandelholz- und Lavendelöl. Die Zugabe von Zusätzen zum Basisöl erfolgt im Verhältnis 100 ml zu 10 ml. Damit das Badeöl nicht nur einen Fettfilm auf dem Badewasser hinterlässt, sollten Sie die Essenzen unbedingt mit dem Emulgator Mulsifan oder Lecithin Super vermengen. Wer das nicht möchte, kann auch einfach vor jedem Bad zu 200 ml Sahne greifen.

Die Zubereitung

Das Basisöl wird nun in ein hohes Rührgefäß gefüllt, der Emulgator wird hinzugegeben und mittels Rührstab verquirlt. Anschließend die Lieblingsdüfte und ätherischen Öle einträufeln und noch einmal mixen. Für ein Vollbad reichen übrigens 20 ml Badeöl völlig aus.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige