Gurken und Co.: Mit einfachen Hausmitteln lassen sich Augenringe effektiv selbst behandeln.
Hausmittel können helfen

Wie Sie Augenringe effektiv selbst behandeln

Sie leiden nicht unter Schlafmangel, und trotzdem bleiben die dunklen Schatten unter den Augen? Ihr Gesicht wirkt müde, traurig und verlebt? So behandeln Sie Augenringe effektiv selbst.

Manche Fehler bei Augenringen machen wir immer wieder. Die gute Nachricht zuerst: Niemand ist dazu verdammt, mit Augenringen zu leben. Die dunklen Schatten lassen sich mit genug Disziplin auch recht leicht selbst behandeln.

Was sind die Ursachen für dunkle Augenringe?

Die dünne Haut unter den Augen hat kein Unterfettgewebe, dadurch scheinen die darunter liegenden Blut – und Lymphgefäße besonders leicht durch. Die Folge: gut sichtbare, dunkle Ringe und Verfärbungen. Aber auch eine Hyperpigmentierung durch ein hormonelles Ungleichgewicht kann ausschlaggebend für bräunlich verfärbte Schatten sein. Dann lagert sich eine übermäßige Menge Melanin unter den Augen ab.

Wie behandeln Sie Augenringe selbst?

Tipp 1:
Um Augenringe nun selbst zu behandeln, sollten Sie zunächst Ihren Lebenswandel begutachten. Trinken Sie genug Wasser? Grund Nummer eins für Augenringe ist nämlich Dehydrierung. Achten Sie deshalb auf ausreichend Wasser, eine ausgewogene Ernährung und das richtige Verhältnis von Mineralien und Nährstoffen.  Ein Mangel an Vitamin A, C, Zink und Eisen kann Augenringe tatsächlich begünstigen. Mango, Kürbis, Karotten, Linsen und Kichererbsen sowie Paprika in den Ernährungsplan einzubauen, kann helfen, den Mängeln vorzubeugen.

Tipp 2:
Auch Stress kann zu Augenringen führen. Klar, es ist leichter gesagt als getan, Stress zu vermeiden – gerade in herausfordernden Lebenssituationen. Versuchen Sie dennoch, sich bewusst mehrere kleine Ruhepausen über den Tag verteilt zu gönnen. Gerade für Mütter ist Me-Time wichtig! Zur Ruhe kommen und durchatmen kann einen wesentlichen Einfluss auf Geist und Gesicht haben.

Tipp 3:
Ziel im Kampf gegen die Augenringe: die Durchblutung der kleinen, durchscheinenden Blut – und Lymphgefäße zu fördern. Das bedeutet auch, alle Einflüsse zu vermeiden, die schlecht für die Durchblutung sind, wie Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum.

Akute Augenringe mit Hausmitteln behandeln

Ihre Augenringe sind nicht chronisch, sondern eher leichte Schatten oder Überbleibsel der letzten Party? Dann helfen diese Hausmittel: Kalte Gurkenscheiben oder kalte Teebeutel von grünem oder schwarzem  Tee für zehn bis zwanzig Minuten nach dem Aufstehen auf die geschlossenen Augen legen – durch die Kälte ziehen sich die Gefäße zusammen und kurbeln die Durchblutung an. Das im Tee enthaltende Koffein unterstützt diesen Prozess. Grundsätzlich erweisen sich auch koffeinhaltige Pflegecremes als hilfreich, um Augenringe zu behandeln. Für einen Kickstart können hingegen Augenpads helfen. Sie enthalten meist Koffein, Hyaluron und viel Feuchtigkeit.

Können Augenringe chirurgisch entfernt werden?

Ja. Dabei werden die Augenringe entweder mit Hyaluronsäure oder Eigenfett unterspritzt.  Allerdings sollte man diese Maßnahme erst dann in Betracht ziehen, wenn der Leidensdruck sehr groß ist und die Eigenbehandlung wirklich gar keine Wirkung gezeigt hat.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige