Halbierte Jackfruit
Trend-Food

Jackfruit kaufen: Warum wir das jetzt tun

Sieht aus wie Fleisch, ist aber eine tropische Frucht: Fans der Veggie-Küche schwören auf Jackfruit, den Fleischersatz von dm. Und der schmeckt nicht nur als Gulasch!

Sie ist ein wahres Schwergewicht unter den Obstsorten: Die tropische Jackfruit ist mit einem Meter Länge und bis zu 40 Kilogramm Gewicht die größte (Baum-)Frucht der Welt – und auch die älteste, denn es gab sie schon zu Zeiten der Dinosaurier!

Als Trendfood hat man die Jackfrucht allerdings erst jetzt entdeckt, vor allem als exotische Fleischalternative schmeckt sie Veganern und Vegetariern. Ob als Gulasch oder Pulled Pork zubereitet oder in Form von süßen Desserts liefert sie uns zudem wichtige Nährstoffe.

4 Fakten zur Jackfruit

Jackfruit roh essen oder reifen Geschmack genießen?

Die Schale der unreifen Jackfrucht ist blassgrün, mit zunehmender Reife färbt sie sich gelb. Wenn man die Jackfruit roh essen will, wird einem der Geschmack relativ neutral vorkommen. Daher ist sie in der Veggie-Küche vielseitig einsetzbar: Eine unreife Jackfruit kommt als Fleischersatz auf den Teller.

Das Fruchtfleisch hat dann eine einheitlich weiße Farbe und eine fasrige Struktur, die stark an Hühnchen erinnert. Daher ist die unreife Frucht besonders beim Kochen und Braten beliebt. Zum Beispiel in diesem supersimplen Bowl-Rezept von dm. Achtung: Roh sollten Sie die Exotenfrucht nicht essen, da sie schwer verdaulich ist.

Der Geschmack einer reifen Jackfruit erinnert an Ananas und Banane, aber auch an Mango und Papaya – sie schmeckt süßlich und tropisch. Pur können Sie die Jackfrucht daher in Obstsalaten oder fruchtigen Desserts genießen.

Jackfrucht kaufen

Sofern Sie der Jackfruit im Supermarkt begegnen (wo es sie allerdings eher selten gibt), bitte genauer hinsehen: Die exotische Frucht hat einen stinkenden Doppelgänger. Verwechslungsgefahr besteht oftmals mit der Durian. Die Ähnlichkeit ist verblüffend, die Jackfruit ist jedoch deutlich größer als die Durian – und sie riecht nicht streng wie die Stinkfrucht, sobald diese aufgeschnitten wird.

Falls Ihnen die tropische Frucht nicht in ausgewählten Bio-Märkten begegnet und Sie unbedingt die reife Jackfruit probieren wollen: Online lässt sich sie sich in Teilstücken etwa dort kaufen –  allerdings mit gehörigem Portoaufschlag nach Österreich.

Besser, Sie probieren die Tropenfrucht erst einmal in zubereiteter Variante: Bei dm gibt es Jackfruit als Fertiggericht, in getrockneter Form als Snack oder klein geschnitten in der Dose.

Jackfruit von dm als Fleischersatz

Die Jackfrucht ist eine wahre Powerfrucht: Sie hat nicht nur einen hohen Eisengehalt, sondern bringt auch andere gesunde Benefits mit sich. Ernährungswissenschaftlerin Lisa Weinhappl: „Jackfruit liefert einige Spurenelemente, etwa Zink, das für die Wundheilung sowie für das Wachstum der Zellen wichtig ist. Oder Kupfer, das essenziell für den Stoffwechsel der Schilddrüse ist, vor allem ist es an der Hormonproduktion beteiligt.“

Außerdem hält die Jackfruit mit etwa 37 Milligramm Magnesium (pro 100 g) unser Nervensystem in Schuss und unterstützt Gehirn und Muskeln. Nicht zuletzt steckt in der Superfrucht „ein hoher Anteil an Kalzium, das für Knochen und Zähne bedeutend ist.“ Unser Immunsystem profitiert von dem Fruchtfleisch dank Vitamin C, das die Körperzellen vor oxidativem Stress schützen und das Abwehrsystem stärken soll.

Kerne zubereiten

Auch die Kerne der Jackfruit sind laut Weinhappl aus gesundheitlicher Sicht nicht zu unterschätzen, sind sie doch reich an Vitaminen, Magnesium und Eisen. Im Geschmack erinnern die 50 bis 500 (!) Kerne an Esskastanien. Und das Tolle: Wir können die Kerne essen. Geröstet und leicht gesalzen bieten sie sich als Knabberei an, lassen sich wie Bohnen kochen oder, wenn sie sehr klein sind, wie Reis zubereiten.

Unser Tipp

Probieren Sie dieses köstliche Jackfruit-Rezept mit Erdbeer-Gurken-Salsa.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige