Die sprechende Puppe für die Fünfjährige oder das neueste Computerspiel für den Teenager: Wenn Eltern schenken, freuen sie sich über leuchtende Augen und glückliche Gesichter. Aber: Was brauchen Kinder wirklich und wie viele Geschenke sind zu viel? Kinder brauchen gar keine materiellen Geschenke! Das schreiben die Entwicklungs- und Bildungsexperten Gerald Hüther und André Stern in ihrem Ratgeber „Was schenken wir unseren Kindern?“. Um ein selbständiges Leben und die Talente von Kindern zu fördern, seien ganz andere Dinge nötig.

Warum Kinder keine Geschenke brauchen

Vieles von dem, was Kindern und Jugendlichen geschenkt wird, bezeichnen die Autoren als „fragwürdige Verführungen“. Materielle Geschenke nehmen den Kindern die Energie, ihre Potenziale zu entfalten und ihr Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Warum? Weil hinter vielen Geschenken insgeheim eine Absicht steht. Man gibt, um eine Gegenleistung zu bekommen. Man verschenkt zum Beispiel ein Lernspiel, damit das Kind spielerisch die Zahlen lernt. Oder man kauft die neuen Glitzerschuhe, um selbst mit Beachtung oder Dankbarkeit belohnt zu werden.