Active Beauty
Adventkalender befüllen: 64 Ideen für unsere Liebsten

Was da wohl drin ist?

Adventkalender befüllen: 64 Ideen für unsere Liebsten

Die Wartezeit auf Weihnachten versüßen wir uns dieses Jahr, indem wir für unsere Lebensmenschen einen Adventkalender befüllen: Ob für Mama, Mann, Kinder oder die beste Freundin – wir haben jede Menge gute Ideen, was in den Adventkalender hineingehört: ohne Schokolade, ohne Süßigkeiten, ohne Geld.
Weihnachten ist doch immer wieder die schönste Zeit im Jahr. Wenn die eigenen vier Wände nach Weihnachtskeksen duften und selbstgebastelte Deko unser Zuhause schmückt. 
 
Wenn da nur nicht das Warten wäre! Gerade Kinder fiebern auf den Heiligen Abend hin und halten die 24 Tage bis dorthin kaum aus. Dass „Advent“ (von lat. advenire = ankommen) schon im Namen die Zeit des Wartens bis zur Ankunft Jesu Christi trägt, macht die Ungeduld nicht gerade leichter auszuhalten ... 


Adventkalender (in Österreich) & Adventskalender (in Deutschland): Woher der Brauch stammt

Wohl deshalb erfanden Erwachsene eines Tages den Adventkalender (oder Adventskalender, wie man in Deutschland sagt). Begonnen hat es um 1840 im evangelischen Umfeld mit 24 Kreidestrichen an Schränken oder Türrahmen, die die Kinder nach und nach wegwischen durften. In Österreich entwickelte sich im Kunsthandwerk die schöne Tradition des Kalenders mit Himmelsleiter: Auf einer geschnitzten Himmelsleiter konnten die Kinder das hölzerne oder Keramik-Christkind Tag für Tag eine Sprosse nach unten hangeln lassen. 
 
1908 war es der Münchner Lithograf Gerhard Lang, der den ersten Weihnachtskalender mit bunten Bildchen druckte. Die klassischen Türchen-Kalender samt Schoki oder anderen Süßigkeiten kamen dann in den 1950er Jahren auf den Markt.
 
Und die haben sich bis heute gehalten. Noch mehr Freude bereiten Adventkalender, wenn  wir sie ganz individuell mit netten kleinen Dingen befüllen. Wir haben uns überlegt, was Sie in Schächtelchen, Tütchen, Sackerl oder einfach in hübsches Papier einwickeln können – Ideen für Adventkalender ohne Schokolade, ohne Geld und ohne Süßigkeiten:


Adventkalender befüllen: 64 gute Ideen

Selbst befüllter Adventkalender: Was alle mögen

Ob Erwachsene oder Kinder: Es gibt ein paar Dinge, über die sich Groß und Klein gleichermaßen freuen. Darum hier einige Inspirationen, was Sie in jeden Adventkalender füllen können:
 
  • Maroni
  • Trockenfrüchte statt Lieblingssüßigkeit
  • eine schöne Weihnachtsgeschichte (am besten in mehreren Teilen)
  • Nüsse
  • Äpfel, Orangen und Mandarinen oder Exotisches wie Litschi oder Kumquats
  • Zahnseide (damit die Zähne im Advent nicht allzu sehr leiden)
  • Weihnachtliche Teesorten oder Trinkschokolade 
  • Kärtchen mit Liebesgedichten, Komplimenten oder Motivationssprüchen
  • Kleine selbstgefaltete Origami-Kunstwerke (z. B. Sterne oder Herzen)
  • Selbstgemachte Müsliriegel
  • Keksausstecher
  • Einladung zum Punschtrinken am Christkindlmarkt

Für Männer: Das gehört in den Adventkalender für ihn

Wie befülle ich einen Adventkalender für meinen Freund oder Mann? Socken gelten mittlerweile als Running Gag unter den Weihnachtsgeschenken für Männer. Wir finden: Genau deshalb dürfen sie im Adventkalender nicht fehlen, aber wir hätten alternativ auch diese Ideen:
 
  • Kleines 3D-Puzzle oder 3D-Magnetwürfel
  • Ein Kochbuch mit vielen Brotrezepten
  • Neuen Kulturbeutel
  • Selbstgehäkelte Wintermütze oder Beanie selber nähen
  • Gummibärchen mit Bier-Geschmack
  • Statt Chips: Beef Jerky (proteinreiche Trockenfleischstreifen)
  • Personalisierter Schlüsselanhänger: als Kristall-Anhänger mit Foto oder Sie lassen eine (Kinder-)Zeichnung in Edelstahl übertragen 
  • Gutschein für gemeinsame Geocaching-Tour oder einen Exit-the-Room-Tag
  • Selbst angesetzter Kräuterlikör
  • Gutschein für eine Partnermassage – zuhause oder als Doppelmassage im Dayspa
  • Badekugeln für ein gemeinsames Schaumbad
  • Hochwertiges Öl zum Kochen
  • Beard-Kit für einen geschmeidig-gepflegten Bart 
  • Flaschenöffner oder Multitool fürs Schlüsselbund
  • Liebesbotschaft auf hübschem Papier 


Adventkalender befüllen: Ideen für Frauen

Noch immer ist Mental Load vorwiegend ein weibliches Phänomen/Problem, und gerade in der Vorweihnachtszeit verstärkt sich dieses: Wenn sich zu Job, Haushalt, Partnerschaft und Familie organisieren noch der Weihnachtsstress gesellt. Wohl deshalb freuen sich Frauen im Advent besonders über viele kleine Entspannungsmomente und ganz viel Me-Time. Und Dinge wie:
 


Für Kinder: Das gehört in den Adventkalender für Mädchen und Jungen

Für Kinder hat die Weihnachtszeit oft einen ganz besonderen Zauber. Um ihnen die Wartezeit aufs Christkind noch zu verschönern, packen Sie für Ihre Kleinen ein paar spannende Beschäftigungen in den Adventkalender und auch Gutscheine sind erlaubt, etwa spannend zum Aufrubbeln selbst gestaltet. Im Gegenzug für 24 Geschenke dürfen Sie den Kids ruhig abverlangen, bis Heiligabend ein Gedicht auswendig zu lernen …
 
  • Pixie-Buch (für Kleine), Wissensbuch für Größere
  • Zick-Zack-Schere (für Kleine), Schnitzmesser oder Kompass (für Große)
  • Handcreme in süßem Tiegel
  • Pop-it-Fidget
  • Mini-Puzzle oder Logik-Spiel
  • Badebomben
  • Lupenbecher
  • Bienenwach-Sandwichbeutel 
  • Gutschein für einen Vorlese-Abend mit anschließendem Sternderlschauen
  • Kaleidoskop
  • Kratzkunst-Malbuch
  • Gutschein für 1x Slime selber machen 
  • Ausgefallener Stift, z.B. Steckstift oder Stift in Tierform
  • Kartenspiel wie z.B. Skip-Bo, Uno, Dobble, Krasse Kacke, Mischmasch oder Kniffel
  • Badetiere oder kleine Spritzpistole für die Badewanne
  • Gutschein für eine exklusive Mama- oder Papa-Unternehmung (ohne Geschwister)
  • Selbstgemachtes Anti-Monster-Spray (z. B. aus destilliertem Wasser und ätherischem Lavendelöl)
  • Hörbuch mit Weihnachtsgeschichten
  • Seifenblasen
  • Gutschein für einen Familien-Kino-Abend mit Popcorn und anderen ausnahmsweise erlaubten Naschereien
  • Pokemon- oder andere Sammelkarten