Active Beauty
Mischhaut: 5 Fakten zur Pflege

Diese Tipps helfen bei Mischhaut

Mischhaut: 5 Fakten zur Pflege

Mancher Gesichtshaut kann man’s einfach nicht recht machen: An der einen Stelle spannt sie und gleich daneben ist sie fettig, dass es nur so glänzt. Doch es gibt Wege, um Mischhaut in Balance zu bringen.

Die richtige Pflege für Mischhaut ist eigentlich ganz einfach: Sie muss nur einen Spagat zwischen zwei Extremen können. Denn im Gesicht liegen fettige und trockene Stellen oft direkt nebeneinander. Während der Körper ab halsabwärts meist dieselbe Anforderung an die Hautpflege hat, sind im Gesicht unterschiedliche Hautpartien zu finden:

Definition: Was ist Mischhaut?

Bei Mischhaut sind Stirn, Nase und Kinn, die sogenannte T-Zone, meist ölig, während die Wangen zu Trockenheit neigen und sogar schuppig sein können. Die Pflege dieser sehr unterschiedlichen Bedürfnisse muss also gleich zwei Probleme ausgleichen. Im dm Beauty Lounge Video erklärt Expertin Madelaine Sommerlat die Pflegeroutine für Mischhaut:

Ursachen für Mischhaut

Meistens tritt dieses Hautbild mit Beginn der Pubertät auf und bleibt bis zum 25. Lebensjahr. Dann hat die Fettproduktion der Haut ihren Höhepunkt erreicht und beginnt, langsam abzunehmen. Sobald die ersten Zeichen von Hautalterung einsetzen, gleicht sich somit auch Mischhaut langsam wieder aus.

Warum sie überhaupt entsteht, ist von der dermatologischen Forschung noch nicht gänzlich geklärt. Sicher ist: Es gibt einen Zusammenhang mit dem Hormonhaushalt. Während männliche Sexualhormone die Talgproduktion anregen, wird sie von den weiblichen Hormonen Östrogen und Gestagen gehemmt.

Mischhaut: 5 Fakten

1. Wie erkennt man Mischhaut?

Es gibt ganz eindeutige Merkmale für diesen Hauttyp. Besonders in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) kommt es oft zu einer Überproduktion der Talgdrüsen. Die Poren sind meist vergrößert und diese Partie beginnt leicht ölig zu glänzen. Außerdem kommt es hier vermehrt zu Unreinheiten wie Mitessern oder Pickeln.

Der Bereich um die Wangenpartie und die Augen ist meist normal bis trocken. Spannungsgefühle und Irritationen sind an der Tagesordnung. „Gerade bei Mischhaut ist die Beratung im Kosmetikstudio unumgänglich. Dort machen wir eine professionelle Hautanalyse und empfehlen dann genau die richtigen Produkte“, sagt dm Expertin Madelaine Sommerlat.

2. Wie soll ich Mischhaut optimal reinigen?

Die Haut braucht schon bei Reinigung und Pflege ein spezielles Ritual. Morgens und abends sind lauwarmes Wasser, sanfte Waschcremen und ein weicher Waschlappen die richtige Wahl. „Ich empfehle auch gerne hochwertige Reinigungs-Gels, da diese ein sauberes Gefühl hinterlassen, ohne stark auszutrocknen“, sagt dm Expertin Madelaine Sommerlat.

Ideal sind pH-neutrale Produkte. Wichtig ist, dass kein Alkohol im Spiel ist, denn der kann die ölige Partie reizen und den trockenen Stellen unnötig Feuchtigkeit entziehen. Eine gute Alternative sind milde Reinigungstücher. Damit kann man sogar auf die unterschiedlichen Bedürfnisse Rücksicht nehmen.

3. Wie pflege ich Mischhaut richtig?

Was Mischhaut braucht, ist ein Balanceakt – Fingerspitzengefühl ist gefragt! Denn eine einzige Feuchtigkeits-, Tages- oder Nachtcreme reicht bei Mischhaut in der Regel nicht aus. Das grundsätzliche Motto lautet: Viel Feuchtigkeit und wenig Fett.

Ist die Mischhaut extrem ausgeprägt, stimmen Sie die Pflege auf die jeweiligen Hautpartien ab und verwenden Sie unterschiedliche Produkte. Die tupfen Sie auf die jeweiligen Bereiche und massieren sanft ein.

Für trockene Stellen eignen sich Wasser-in-Öl-Emulsionen, da Fett die Basis der Creme ist und sie gleicht den Lipidmangel aus. Öl-in-Wasser Cremen sind besser für die T-Zone geeignet. Das Zusammenspiel zwischen mattierenden Pflegeprodukten und reichhaltigen Cremes verbessert das Hautbild.

4. Mischhaut mit Multimasking pflegen

Die Haut ist nicht an allen Stellen gleich. Stirn, Nase und Kinn benötigen klärende Produkte, die Wangen sehnen sich nach Feuchtigkeit. Jede Partie braucht eben individuelle Zuwendung. Hier setzt der (koreanische) Beautytrend Multimasking an, bei dem mehrere Masken miteinander kombiniert werden. 

Für die T-Zone eignen sich Peel-Off-Masken mit Inhaltstoffen wie Aktivkohle oder Heilerde, die eine klärende Wirkung haben und die Talgproduktion verringern. 

Für rosige Wangen sorgen feuchtigkeitsspendendes Aloe Vera, Traubenkernöl oder Vitamin E. Koffein sorgt für einen wachen Blick und verringert Schwellungen rund um die Augen. Beachten Sie beim Multimasking die unterschiedlichen Einwirkzeiten! Tragen Sie die Masken mit der längsten Einwirkzeit oder Leave-on Masken zuerst auf.

5. Welches Make-up für Mischhaut?

Starten Sie das Schminkritual mit einem Primer. Wählen Sie porenverfeinernde Produkte, die Sie auf die T-Zone auftragen. Sie sind die optimale Basis. Denn so beginnen auch ölige Stellen nicht so schnell zu glänzen und die Foundation hält den ganzen Tag. 

Madelaine Sommerlat: „Für gemischt Hauttypen sind ölfreie Make-ups oder Grundierungen auf Mineralbasis ideal.“ Wenn die Foundation dennoch zu schwer auf der Haut liegt, sind leichte BB-Cremes mit einer ausgleichenden Wirkung eine gute Wahl. So zaubern Sie Frische ins Gesicht, ohne die Haut zu belasten. 

Produkte für Mischhaut von dm:

Sanfte Reinigung mit Aloe vera

Zarter Reinigungsschaum von Balea

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Tagespflege für ein frisches Hautbild mit extra Glow

Glow Boos Revitalisierende Tagespflege von Neutrogena

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Ohne zu fetten und zu kleben

Hydra Genius Aloe Water normale bis Mischhaut von L´ORÉAL

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Schwereloses Tragegefühl und perfekter Teint

Super Stay Active Wear Foundation – Nr. 20 Cameo von Maybelline New York

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Milde Formel speziell für Mischhaut

Gesichtswasser Erfrischend mit Vitamin E und Lotus von NIVEA

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Für einen belebten Teint

Peel-Off Maske von Balea

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Matt-Effekt mit einem Hauch Make-up

Skin Naturals BB Cream Matt-Effekt von Garnier

Jetzt im dm Online Shop kaufen