Viele Frauen quälen während ihrer Tage Schmerzen und Übelkeit. Nicht wenige leiden an der Krankheit Endometriose, die zu höllischen Regelschmerzen führen können. Niemand freut sich auf die Menstruation, viele Frauen schämen sich sogar für ihre Periode. Aber wenn die monatliche Regelblutung einmal ausbleibt, ist das ein Alarmzeichen. Je nach Alter und Lebensphase kann das verschiedensten Ursachen haben. Meistens sind es die lieben Hormone, die verrücktspielen – denn sie steuern den weiblichen Zyklus.

Die Periode bleibt aus? Natürliche Ursachen

Es gibt drei natürliche Ursachen dafür, wenn die Monatsblutung aussetzt oder unregelmäßig ist: Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre. Bleibt Ihre Regel aus sollten Sie zuerst überlegen, ob Sie schwanger sein könnten. Ein Schwangerschaftstest gibt Aufschluss. Ab Mitte 40 beginnen bei den meisten Frauen die Wechseljahre. Jetzt produzieren die Eierstöcke weniger Geschlechtshormone, der Eisprung bleibt öfter aus, die Fruchtbarkeit nimmt ab und die Periode wird unregelmäßiger.

Neben diesen natürlichen Ursachen gibt es zahlreiche weitere Gründe für das Ausbleiben der Periode. Viele dafür sind vergleichsweise harmlos, andere können auf Erkrankungen hinweisen, die behandelt werden müssen. Deshalb gilt: Wenn Sie länger als drei Mal hintereinander keine Regelblutung haben, sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt oder eine Frauenärztin aufsuchen und Ihren Zykluskalender mitbringen. Mithilfe von einem Gespräch und Untersuchungen lässt sich herausfinden, warum die Regel nicht kommt.

Unser Tipp

Über die Regel sprechen wir in der Regel nicht gern – in diesem Beitrag von dm.at finden Sie hilfreiche Tipps für junge Mädchen mit der ersten Periode.