Sonnenschutz ist in jedem Alter wichtig.
Sommer, Sonne, Cremen

Sonnencreme in jedem Alter: Was mit 20 anders ist als mit 40

Sonne auf der Haut genießen wir alle gleichermaßen. Doch was den Sonnenschutz angeht sind wir durchaus verschieden: UV-Schutz ist nämlich auch eine Frage des Alters.

Sonnencreme zu sparsam dosiert. After-Sun-Pflege vergessen. Oder darauf vertraut, dass Sonnencreme allein vor Hautkrebs schützt: Solche Fehler in der Anwendung von Sonnencreme sind uns allen schon passiert. Und das, obwohl wir alle wissen, wie wichtig richtiger der Schutz vor der Sonne ist. Aber wetten, dass Sie noch nicht wussten: Die richtige UV-Pflege hängt auch vom Alter ab! Und zwar so:

So funktioniert Sonnenschutz für jedes Alter

Sonnenschutz mit 20 Jahren

Junge Haut sieht in braun noch knackiger aus. Gegen genussvolle Sonnenbäder ist auch per se nichts einzuwenden; immerhin verfügt die Haut in diesem Alter noch über eine besonders aktive Regenerationsfähigkeit. Sonnenbrand sollte dennoch vorgebeugt werden. Und zwar nicht nur wegen der schmerzenden Rötung, sondern vor allem im Blick auf ein langfristig schönes und gesundes Hautbild. Sonnencreme, die die Melaninbildung und damit den Bräunungseffekt forciert, ist für die Haut mit 20 ein guter Kompromiss aus UV-Schutz und Traum-Teint. Ebenfalls wichtig in jungen Jahren: Junge Haut neigt zu einer erhöhten Talgproduktion und so nicht nur zu Hautglanz, sondern auch zu Mitessern. Ideal sind daher UV-Schutz-Produkte, die Unreinheiten mit mattierenden Wirkstoffen (wie z.B. Zink) vorbeugen.

Sonnenschutz mit 30 Jahren

Es geschieht nicht über Nacht, aber dennoch merklich: Die Haut wird trockener und wirkt manchmal müde. Erste Fältchen entstehen und auch die Spannkraft der Haut ist ab dem circa 3o. Lebensjahr nicht mehr so fest wie früher. Grund hierfür ist der natürliche Abbau kollagener Fasern, die für die Hautfestigkeit sowie das Speichern von Feuchtigkeit verantwortlich sind. Wichtig zu wissen: Übermäßige UV-Strahlung beschleunigt den Kollagenabbau deutlich. Ideal wirken nun UV-Cremes mit festigenden und stützenden Wirkstoffen, wie z.B. Hyaluronsäure. Zudem sind reichhaltigere Konsistenzen gefragt. Durch den hohen Fettgehalt legen sich diese wie ein Schutzmantel über die Haut, der gespeicherte Feuchtigkeit am Verdunsten hindert.

Sonnenschutz ab 40plus

Ab circa dem 40. Geburtstag ist nicht nur Schutz vor, sondern vor allem Schutz nach der Sonne eine wichtige Pflegekomponente. Im Laufe der Zeit verlangsamt sich nämlich auch die Fähigkeit der Haut zur Reparatur entstandener Sonnenschäden. Manche Sonnenschutzcremes integrieren daher hochwertige Antioxidantien in ihre Textur, um die Zellerneuerung bereits während des Sonnenkonsums anzuregen. Unerlässlich sind aber vor allem Pflegemaßnahmen, die nach dem Sonnenbad stattfinden. Spezielle After-Sun-Lotions mit beruhigenden Essenzen (z.B. aus Aloe Vera, Thermalwasser oder Eukalyptus) sind ebenso hilfreich, wie Pflegeprodukte, die die Zellaktivität fördern (z.B. durch Ginseng, Rotklee oder Koffein) und so die hauteigene Regeneration unterstützen.

Noch ein Tipp zur Anti-Aging-Prävention: Pigmentstörungen oder Altersflecken sind unbeliebte Nachwehen vorangegangener UV-Schädigungen. Wer dieser so genannten Hauttonalterung vorbeugen will, greift zu UV-Schutzprodukten mit aufhellenden Wirkstoffen, wie z.B. Gänseblümchen, Preiselbeere oder Maulbeere.

Unser Tipp

Wenn Sie wissen wollen, welche Neuheiten zur Sonnenpflege in den Regalen Ihres dm Drogeriermarktes stehen: Hier gibt es die Infos.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige