Active Beauty
Frühstück: Besonders für Kinder wichtig

Wichtigste Mahlzeit des Tages

Frühstück: Besonders für Kinder wichtig

Zu müde, keinen Appetit oder spät dran: Das Frühstück ist bei vielen Familien eher ein Stressfaktor, als ein Genuss. Dabei sollten gerade Kinder in der Früh in Ruhe etwas essen. Was das sein sollte und wie Sie es Ihren Kids schmackhaft machen:
Studien bestätigen: Kinder, die regelmäßig ein gesundes Frühstück essen, leben als Erwachsene schlanker und gesünder. Und auch Erwachsene können von der ersten Mahlzeit des Tages profitieren. Bei dm gibt es tolle Ideen, die jeden zum Frühstücks-Fan machen.  


9 Fakten: Gesundes Frühstück für alle


1. Frühstück verhindert Heißhunger 

Wer mit leerem Bauch das Haus verlässt, bekommt früher oder später einen Energieabfall und damit Heißhungerattacken. Der Griff zu schnellen, meist ungesunden Snacks ist vorprogrammiert. Mit einem guten Frühstück lässt sich diese Snack-Falle leicht verhindern.


2. Mehr Konzentration durch gesundes Frühstück

Nach der Nacht sind die Kohlenhydratspeicher leer. Für den Fettstoffwechsel ist dieser Zustand zwar hervorragend, doch das Gehirn braucht ein gewisses (wenn auch geringes) Maß an Kohlenhydraten, um zu funktionieren. Ein maßvolles Frühstück ist daher die Grundlage für gute Konzentration in Schule und Job.


3. Stoffwechsel ankurbeln

Eine aktive Verdauung bringt den gesamten Stoffwechselprozess und damit auch das Energieniveau des Körpers in Gang. Wer morgens also nichts „nachtankt“, kommt auch nicht in Schwung. Ein leichtes Frühstück sorgt daher nicht nur für mehr Vitalität, sondern auch für eine ausgeglichene Verdauung. 

4. Kohlenhydrate am besten morgens 

Ein süßes Frühstück schmeckt zwar köstlich. Doch meistens hält es nicht lange an. Durch den hohen Gehalt an Zucker flacht der Insulinspiegel ebenso schnell ab, wie er hochgeschnellt ist. Dennoch gilt: Wenn schon Semmeln mit Marmelade oder Müsli, dann morgens. Unser Körper kann Kohlenhydrate nämlich am besten in der ersten Tageshälfte verwerten. Bei Fertigmischungen unbedingt auf den Zuckergehalt achten. Für ein langfristig stabiles Sättigungsgefühl sowie Energie- und Konzentrationslevel sind allerdings Eiweiße, Ballaststoffe und gesunde Fette besser. Ideale Frühstücksspeisen: Eierspeisen, ungesüßter Quark und Joghurt, Nüsse, Samen und Kerne oder Obst und Gemüse. 


5. Gerade Kinder brauchen ein Frühstück

Kinder sind im Kindergarten und Schule von so vielen Eindrücken umgeben, dass sie ihr Hungergefühl manchmal einfach überhören. Die Folgen liegen auf der Hand: Die Konzentration leidet, sie werden schlapp und neigen zu Heißhunger auf Süßigkeiten. Ein gesundes Frühstück lässt sich daheim trainieren und beugt derartigem Unwohlsein vor. 


6. Nicht nur essen, auch trinken

Über Nacht leeren sich die Wasserspeicher des Körpers. Den Hydrogehalt nach dem Aufstehen aufzufüllen, ist daher mindestens ebenso wichtig wie ein gesundes Essen. Bei dm gibt es ungesüßten Tee; er ist zum Frühstück ideal. Kinder mögen morgens auch gern ein Glas Milch. Und das ist auch gut so: Milch wirkt sättigend und versorgt den Körper mit guten Fetten und Nährstoffen. 


7. Warmes Frühstück: Gute Idee?

Nach der ayurvedischen Ernährungslehre kommt morgens immer etwas Warmes (z.B. warmes Porridge oder warme Eierspeisen) auf den Tisch. Warum? Weil Wärme dem Magen besonders gut bekommt, warmes Essen besonders sättigend wirkt und weil es den Stoffwechsel noch besser ankurbelt. 


8. Frühstück ohne Hektik

Müsli und Porridge lassen sich bereits am Vorabend vorbereiten, ebenso Obst vorschneiden. Und auch der Frühstückstisch lässt sich am Vorabend hübsch eindecken. Außerdem gilt: Stehen Sie (und Ihre Kids) lieber eine halbe Stunde eher auf, als gehetzt zu essen. Hektik bekommt dem Magen gar nicht. Schön wäre es natürlich auch, wenn die ganze Familie wenigstens für 20 Minuten am Esstisch Platz findet. 


9. Frühstücksideen für Kinder

Frühstücken lässt sich trainieren. Je regelmäßiger Sie Ihr familiäres Frühstücksritual abhalten, desto eher tritt ein Gewöhnungseffekt ein und die Kids bekommen morgens vielleicht sogar Hunger. Wer dennoch einen hartnäckigen Frühstücksmuffel am Tisch sitzen hat, versucht es mit etwas Ablenkung: Was spricht dagegen, beim Frühstück die Lieblingslieder der Kinder zu hören, dazu eine kurze Tanzeinlage einzulegen oder gemeinsam ein Bild auszumalen? Ist der Spaß groß genug, kommt der Appetit von ganz allein.