Active Beauty
Männerhaare: So geht Pflege!

Sie haben ihren eigenen Kopf

Männerhaare: So geht Pflege!

Liebe Herren, lasst euch gesagt sein: Shampoo allein genügt nicht. Männerhaare brauchen spezielle Pflege, um kraftvoll zu glänzen, nicht auszufallen und eure Liebste damit zu beeindrucken.

Auch bei den Herren der Schöpfung gilt: Die modernste Frisur nützt nichts, wenn die Haarpracht an sich nicht kraftvoll, gesund und glänzend ist. Männerhaare brauchen mindestens ebenso viel Zuwendung wie die Wallemähne einer Frau. Das gilt erst recht, wenn Mann lange Haare hat!

Zwar sind Männerhaare in ihrer Struktur grundsätzlich ebenso beschaffen wie die Haare einer Frau. Warum sie dennoch anders gepflegt werden sollten, liegt vor allem an der Kopfhaut: Hormonelle Unterschiede führen beim Mann öfter zu Haarausfall, vermehrter Schuppenbildung und fettigen Ansätze.

Männerhaare: 6 To-Dos für Männer

1. Praktische 2-1-Produkte nur ab und zu nutzen

Männerhaare sind eigentlich nicht kompliziert. Dennoch pflegt Mann sie oft falsch. Oft, weil er es einfach nicht besser weiß: Shampoo und Schluss, lautet das pragmatische Motto vieler Herren. Dabei achten sie weder darauf, ob das jeweilige Produkt sie abgestimmt ist, noch ob weitere Pflegeschritte nötig sind.

Oft verwenden sie praktische 2-in-1-Produkte – die aber werden den individuellen Bedürfnissen von Kopfhaut und Haar langfristig nicht gerecht.  Falsche Pflege lässt das Haar stumpf, schlaff und im schlimmsten Fall schuppig oder unnötig schütter werden.

2. Haarpflege für Männer: Richtig reinigen

Die perfekte Pflege für Männerhaare setzt sich aus der Reinigung als Basis und einer abgestimmten Zuführung von Fetten und Pflegestoffen zusammen. Shampoos sollten so mild wie möglich sein, am besten sogar pH-neutral. Rückfettende Essenzen und Vitamine sorgen für Extra-Pflege beim Waschen.

Was viele (Männer) nicht wissen: Bei der Dosierung von Shampoo ist weniger mehr. Ein haselnussgroßer Klecks reicht vollkommen aus, um kurze und mittellange Haare zu säubern.

Extra-Tipp: Wie sanft die Haarwäsche ausfällt, hängt auch von der Wassertemperatur ab. Heißes Wasser trocknet aus. Idealerweise wäscht man mit lauwarmen Temperaturen und spült das Haar zum Schluss kalt aus. Dadurch schließt sich die Schuppenschicht, das Haar wird glatter und glänzender.

3. Conditioner & Kuren: Auch für Männerhaare wichtig

Shampoos waschen zwar sauber. Damit die Haarpracht aber wirklich gesund und kraftvoll ist, braucht es Pflegeprodukte, die Haaren und Kopfhaut Nähr- und Vitalstoffe zuführen. Conditioner, die ins nasse Haar gegeben und nach kurzer Zeit wieder ausgespült werden, sind dafür ideal.

Wichtig bei der Anwendung: Benutzen Sie Conditioner regelmäßig (am besten bei jeder Wäsche) und massieren Sie ihn auch in die Kopfhaut ein. Nicht nur die Haare, sondern auch die Haut will genährt werden.

Extra-Tipp: Wer seinem Haar noch mehr Gutes gönnen will, benutzt alle zwei bis drei Wochen statt des Conditioners eine Haarkur. Sie müssen keine speziellen Männer-Produkte benutzen. Produkte für Frauen erzielen die gleiche Wirkung und unterscheiden sich lediglich im Duft. Wem feminine Aromen zu lieblich sind, versucht es mit Naturkosmetik. Diese verwendet meist milde Düfte.

4. Schuppen: Keine Seltenheit bei Männerhaaren

Grundsätzlich muss man zwischen zwei Arten von Schuppen unterscheiden: Trockene und fettige Schuppen. Männer leiden (hormonbedingt) in den meisten Fällen an fettigen Schuppen. Sie sind kleiner als trockene Schuppen und haben eine gelbliche Färbung.

Die Ursache für trockene Schuppen ist in aller Regel eine sensible Kopfhaut. Der Grund für fettige Schuppen ist dagegen eine übermäßige Produktion von Hautfett – nur für diese Schuppen sind Anti-Schuppen-Shampoos konzipiert! Bei trockenen Schuppen hingegen verstärken solche Produkte das Problem. Deshalb: Bei trockenen Schuppen die Haare unbedingt mit absolut pH-neutralen Shampoos waschen.

5. Hilfe bei Haarausfall

Die hormonellen Ursachen für Haarausfall kann man durch Pflegemaßnahmen nicht beseitigen. Aber den Prozess ein wenig verlangsamen, etwa mit Pflegeprodukten mit Koffein als Wirkstoff. Was auch gut hilft: Kopfmassagen. Je regelmäßiger massiert wird, desto besser. Ziel ist es, die Stoffwechselaktivität (und damit das Haarwachstum) so aktiv wie möglich zu erhalten.

6. Mehr Fülle für Männerhaare

Egal ob Männlein oder Weiblein: Alle träumen von vollen Haaren. Und alle können für den ultimativen Volumen-Effekt auf den gleichen Trick zurückgreifen. Föhnen Sie Haare einfach kopfüber trocken. So werden die Haaransätze in senkrechter Position fixiert, geben dem Haar mehr Stand und der gesamten Frisur so mehr Volumen. Easy, oder?